Schaffung eines ausgewogenen Schulplatzangebotes in Frankfurt: Übergänge und Querversetzungen

A 287/17 Gemeinsame Anfrage der Fraktionen von CDU, SPD und GRÜNEN

Um belastbare Aussagen über das Verhältnis zwischen dem Angebot an und der Nachfrage nach Schulplätzen an weiterführenden Schulen in Frankfurt treffen zu können, ist eine Gesamtbetrachtung erforderlich, die nicht nur auf den Eingangsquoten für die 5. Jahrgänge basiert, sondern auch spätere Entwicklungen miteinbezieht.

So werden zu jedem Schuljahr eine Vielzahl an Kindern an den Gymnasien eingeschult, die zum Teil noch im gleichen Schuljahr oder den darauf folgenden Jahren in andere Bildungsgänge wechseln, wodurch die Raum- und Personalkapazitäten an den aufnehmenden Gesamtschulen sowie Haupt- und Realschulen sehr knapp werden. Hier müssen Kapazitäten geschaffen werden, um die Durchlässigkeit des Systems zu gewährleisten. Gleichzeitig entscheiden sich jährlich viele Abgängerinnen und Abgänger der 10. Klassen dazu das Abitur anzustreben und benötigen einen Schulplatz an einem Gymnasium.

Da seit der letzten Novellierung des Schulgesetzes auch eigenständige Gymnasiale Oberstufen gegründet werden dürfen, ist es auch für die Abschätzung von zukünftigen Bedarfen in diesem Bereich wichtig, die Übergangsquoten von Schülerinnen und Schülern der Gesamtschulen und Realschulen auf Frankfurter Gymnasien nach Absolvierung der 10. Klasse zu kennen.

Es müssen stets genügend Kapazitäten in allen Schulformen vorhanden sein, damit zu Beginn der 5. Klasse getroffene Schulwahlentscheidungen während der gesamten Schullaufbahn zum Wohle der Kinder und Jugendlichen korrigiert werden können. Insbesondere gilt es die Durchlässigkeit und Anschlussfähigkeit des Systems zu fördern, um auch Schülerinnen und Schülern die einige Jahre einen nicht-gymnasialen Bildungsgang besucht haben den Weg zum Abitur zu ebnen.

Vor diesem Hintergrund fragen wir den Magistrat:

1. Wie viele Schülerinnen und Schüler wechselten während des Schuljahres 2016/17 oder zum Schuljahreswechsel vom gymnasialen Bildungsgang in einen anderen Bildungsgang (aufgeschlüsselt nach Zielbildungsgang und Schulform)? Wie viele waren es in den fünf Jahren davor?

2. Wie viele Schülerinnen und Schüler von Realschulen und Integrierten Gesamtschulen wechselten zum Schuljahr 2017/18 nach Abschluss der 10. Klasse auf Gymnasien oder gymnasiale Oberstufen? Wie viele waren es in den fünf Jahren davor?

3. Wie viele Schülerinnen und Schüler haben zum Ende des Schuljahres 2016/17 ein Gymnasium oder eine Integrierte Gesamtschule mit einem Haupt- oder Realschulabschluss verlassen (gesondert aufgelistet nach Gymnasien und IGSen, Haupt- und Realschulabschluss)? Wie viele waren es in den fünf Jahren davor?