Technische Zusammenarbeit Frankfurt-Granada erhalten

NR 572/18 Gemeinsamer Antrag der Fraktionen von CDU, SPD und GRÜNEN zur Vorlage E 261/18

Die Stadtverordnetenversammlung wolle beschließen:

Der Magistrat wird aufgefordert, die technische Zusammenarbeit mit der Partnerstadt Granada zu erhalten und weiterhin zu fördern. Dabei soll die Möglichkeit eines speziell auf die Bedingungen in Granada zugeschnittenen definierten Ausbildungs- und Hospitationsprogrammes bei der Branddirektion Frankfurt für zwei Feuerwehrleute der Feuerwehr Granada als Multiplikatorenschulung im Vordergrund stehen, aber auch ein ehrenamtliches Engagement aktiver oder ausgeschiedener Feuerwehrleute in unserer Partnerstadt geprüft werden.

Begründung:

Die Städtepartnerschaft Frankfurt-Granada besteht seit einem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung im Jahr 1989. Sie wird u. a. von "Städtefreundschaft Frankfurt-Granada e.V." gelebt und auf vielfältige Weise unterstützt.

In den letzten Jahren war eine technische Zusammenarbeit der Berufsfeuerwehr mit dem Verein vereinbart, die gemäß der Verabredung auslief. Eine im Herbst 2017 gewünschte Schulung und Einweisung vor Ort in Granada konnte aufgrund der schwierigen Personalsituation bei der Frankfurter Berufsfeuerwehr nicht realisiert werden. Die Branddirektion bietet daher künftig als Alternative die Möglichkeit eines speziell auf die Bedingungen in Granada zugeschnittenen definierten Ausbildungs- und Hospitationsprogrammes bei der Branddirektion Frankfurt für zwei Feuerwehrleute der Feuerwehr Granada als Multiplikatorenschulung an.

Eine Schulung vor Ort in Granada an den jeweils abgegebenen ausgemusterten Fahrzeugen und Ausrüstungen ist auch weiterhin wünschenswert und eine effektive Lösung. Eine Realisierung über ehrenamtliches Engagement aktiver oder ausgeschiedener Frankfurter Feuerwehrleute erscheint denkbar.