Hochachtung und Dank für Claudia Dillmann

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 14. März 2017


Die GRÜNEN im Römer zollen Claudia Dillmann größte Hochachtung und bedanken sich bei ihr für die Jahre, in denen sie als Direktorin des Deutschen Filminstituts und Deutschen Filmmuseums starke Akzente für den Film, weit über Deutschlands Grenzen hinaus, gesetzt hat. "Wir bedauern eine wichtige Kämpferin für das Kulturgut Film, gerade auch in Frankfurt, durch ihren Weggang zu verlieren. Er ist ein herber Verlust für die Stadt, denn wir wissen und schätzen sehr, was sie in den vergangenen Jahren besonders für die filmwissenschaftliche Bildungsarbeit geleistet hat. Es war beeindruckend, wie es Claudia Dillmann immer wieder gelungen ist, gerade junge Menschen in Zeiten von Social-Media und Computerspielen an die Magie des Films heranzuführen und sie für einen Museumsbesuch zu begeistern", so der kulturpolitische Sprecher der Fraktion der GRÜNEN, Sebastian Popp.

Einer der Höhepunkte ihres Wirkens war die Fusionierung des Deutschen Filmmuseums und des Deutschen Filminstituts. Seit 2006 führte sie beide Häuser vorbildhaft in Personalunion. Das Filminstitut ist dank ihrer auch politisch großen Fähigkeiten zu einer der führenden Einrichtungen des Films in Europa geworden. Dillmann managte darüber hinaus die Planung und Umbau des Filmmuseums in den Jahren 2007 bis 2011.

Sie gründete "Go East", das Festival des mittel- und osteuropäischen Films zu einer Zeit, als gerade diese Filme noch wenig Beachtung in Europa bekamen, baute die Online-Plattform filmportal.de auf und hat die Herkulesaufgabe der Digitalisierung des deutschen Film-Erbes beharrlich auf die filmpolitische Agenda gebracht.

"Claudia Dillmann hinterlässt ein gemachtes Haus, mit tollem Team und besten Perspektiven für die Zukunft unter neuer Leitung. Wir begrüßen es ausdrücklich, dass die Nachfolge Dillmanns auf dem Wege einer internationalen Ausschreibung entschieden werden soll und wünschen uns eine starke Findungskommission dafür", so Popp weiter. "Es wird keine einfache Aufgabe sein, eine Nachfolgerin zu finden, die die Bandbreite an Fähigkeiten von Claudia Dillmanns mitbringen wird. Wir wünschen Claudia Dillmann einen spannenden und ausgefüllten Ruhestand und freuen uns nun auf ihre Filmtexte", so Popp abschließend.