Mehr Tempo bei der E-Mobilität in Frankfurt – Fraktion beschließt 13-Punkte-Plan

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 21. September 2017

Die GRÜNEN im Römer haben in ihrer gestrigen Fraktionssitzung einen 13-Punkte-Plan zur großflächigen Einführung von emissionsfreien Bussen, PKW und Transportern in Frankfurt beschlossen. "Die wesentlich von Dieselmotoren verursachten Stickoxide im Abgas machen die Frankfurterinnen und Frankfurter krank. Es ist deshalb höchste Zeit, die nun vorhandenen Möglichkeiten zu einem grundlegenden Wechsel hin zu emissionsfreien Antrieben voll zu nutzen", erklärt Wolfgang Siefert, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN.

"Wir brauchen in Frankfurt mehr Tempo bei der E-Mobilität. Andere Städte im Rhein-Main-Gebiet haben in den letzten Monaten weitreichende Entscheidungen getroffen", so Wolfgang Siefert. "Darmstadt plant unter der Führung von Oberbürgermeister Partsch nicht nur den kompletten Abschied von Dieselbussen bis 2025, sondern hat kürzlich auch die Errichtung von 20 weiteren hochmodernen AC-Ladesäulen im Stadtgebiet beschlossen. Wiesbaden hat in der letzten Woche 221 Elektrobusse ausgeschrieben, die in jährlichen Lieferungen ab 2018 bis 2022 alle Dieselbusse ersetzen werden. Frankfurt hinkt mit seinen zukünftig fünf Elektrobussen deutlich hinterher, obwohl es seit einem Jahr Förderungen von Bund und Land gibt."

"Mit unserem 13 Punkte umfassenden Plan für Busse, Taxen, den städtischen Fuhrpark, die zugehörige Infrastruktur, sowie begleitenden Anreizen für Wirtschaft und Privatleute wollen wir erreichen, dass auch in Frankfurt der Wandel zur emissionsfreien Mobilität endlich wirksam und flächendeckend eingeleitet wird. Die Förderung des ebenfalls emissionsfreien Fuß- und Radverkehrs darf dabei nicht vernachlässigt werden", so Wolfgang Siefert weiter.

"Wir sind überzeugt, dass unser Maßnahmenplan und die weitreichenden Aktivitäten im Umland auch die überzeugen, die bei der Zukunft der Mobilität derzeit noch auf der Bremse stehen. Im Interesse für saubere Luft und weniger Verkehrslärm müssen wir jetzt aufs Gas treten beim Umstieg auf zukunftssichere, emissionsfreie Antriebe", appelliert Wolfgang Siefert.

Die GRÜNE-Fraktion hat folgende 13 Punkte beschlossen:

- Busse mit Elektro- oder Wasserstoffantrieb sind Bedingung für Ausschreibungen und Direktvergaben.

- Frankfurt tritt der E-Bus-Beschaffungsinitiative von Berlin und Hamburg bei.

- Ein Pilotprojekt für emissionsfreie Taxis wird initiiert.

- Der städtische Fuhrpark wird emissionsfrei und das Carsharing in der Stadtverwaltung ausgebaut.

- Die Ladeinfrastruktur wird ausgebaut.

- Die zukünftige Ladeinfrastruktur findet Beachtung bei Neubaugebieten, in Tiefgaragen etc.

- Autos mit E-Kennzeichen parken kostenlos.

- Fahrzeuge mit E-Kennzeichen können Busspuren nutzen.

- Die städtischen Gesellschaften stellen ihr Carsharing auf emissionsfreie Fahrzeuge um.

- Carsharing-Anbieter können spezielle Parkflächen für Elektrofahrzeuge erhalten.

- Sichere Abstellmöglichkeiten für E-Bikes werden geschaffen.

- Das Radwegenetz inklusive Radschnellwege, wird weiter ausgebaut.

- Innerstädtische Lieferdienste setzen emissionsfreie Fahrzeuge, am besten Lastenräder ein.

Der Antragsentwurf ist hier einzusehen.