Open-Air-Ausstellung „Zwischen Erfolg und Verfolgung“: Entsetzen über Zerstörung von Skulpturen

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 19. Juni 2017

Die GRÜNE-Fraktion hat entsetzt auf die Zerstörung von zwei Skulpturen der Open-Air-Ausstellung Zwischen Erfolg und Verfolgung. Jüdische Stars im deutschen Sport bis 1933 und danach des Jüdischen Museums auf dem Rathenauplatz reagiert. "Wir verurteilen die Zerstörung der beiden Skulpturen aufs Schärfste. Ob es Vandalismus war oder eine antisemitisch motivierte Tat, die Zerstörung von Teilen dieser wichtigen Ausstellung darf niemanden kalt lassen. Die Täter*innen müssen schnell gefasst und die Tat schnell aufgeklärt werden", erklärt Manuel Stock, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Römer.

"Die Zerstörung von zwei der 17 Plastikfiguren jüdischer Spitzensportlerinnen und Spitzensportler ist beunruhigend und eine Schande für unsere Stadt", so Stock. "Wir müssen wachsam bleiben. Antisemitismus ist in unserer Gesellschaft noch immer verbreitet, auch in Frankfurt. Die Bekämpfung des Antisemitismus ist nicht nur etwas für Sonntagsreden, es kommt auf die Arbeit an allen 365 Tagen im Jahr an."