Zum Beginn des Fastenmonats Ramadan: Alles Gute und eine friedliche, segensreiche Zeit!

Zum Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan am kommenden Samstag, dem 27. Mai, wünschen die Frankfurter GRÜNEN gemeinsam mit der GRÜNEN Kandidatin für die Wahlen zur Oberbürgermeisterin in Frankfurt am 25. Februar 2018, Dr. Nargess Eskandari-Grünberg, allen Menschen alles Gute und eine friedliche, segensreiche Zeit.

„Der Monat Ramadan ist für Muslime weltweit eine Zeit der Besinnung. Er soll die Hilfsbereitschaft und das friedliche Miteinander fördern. In der unmittelbaren Tradition des Ramadan steht neben dem Fasten auch die Nächstenliebe, die Spende und die Hilfsbereitschaft. Das gemeinsam zelebrierte Fastenbrechen und das meist gemeinschaftliche Abendgebet betonen die Nächstenliebe und Solidarität unter den Menschen. Wir freuen uns, wenn sich Musliminnen und Muslime in unserer gemeinsamen Heimat in diesem Sinne am Ramadan beteiligen. Der Islam hat einen selbstverständlichen Platz in Deutschland“, so Beatrix Baumann und Bastian Bergerhoff, Vorstandssprecherin und Vorstandssprecher der Frankfurter GRÜNEN.

„Die Freiheit zur Religion – wie auch die Freiheit zur Nicht-Religion – haben in Deutschland einen prominenten Platz im Grundgesetz. Beide Freiheiten dienen dem gesellschaftlichen Frieden und der Wahrung der Würde aller Menschen. So wie auch viele christliche, jüdische und andere hohe Feste soll der Ramadan den universellen Wunsch nach Frieden befördern. Alle Beiträge zu Frieden und Verständigung, zu Dialog und Miteinander sind uns wichtig. Wir wünschen denen, die sich am Fasten und am Ramadan beteiligen, ebenso wie allen anderen Menschen in unserem Land und weltweit eine friedliche, segensreiche Zeit“, so Dr. Nargess Eskandari-Grünberg, Oberbürgermeisterkandidatin der Frankfurter GRÜNEN.