OB-Kandidatin Dr. Nargess Eskandari-Grünberg kritisiert Feldmanns Abwesenheit beim Verkehrsgipfel der Kommunen in Berlin

Dr. Nargess Eskandari-Grünberg, Frankfurter OB-Kandidatin von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, kritisiert die Abwesenheit von Frankfurts OB Peter Feldmann beim nationalen Gipfel für weniger Luftverschmutzung durch Verkehr in Berlin am heutigen Dienstag: „Dort treffen sich die Oberbürgermeister und Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Merkel, um über Projekte zur dringend notwendigen Senkung der Luftverschmutzung in den Städten zu verhandeln – und wer fehlt, wieder einmal? Peter Feldmann!“ Im Mittelpunkt der Verhandlungen steht immerhin die Verteilung von einer Milliarde Euro.“

„Dem Oberbürgermeister sollte die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger am Herzen liegen – weshalb er sich wirklich mehr um die Luftqualität unserer vom Verkehr so hoch belasteten Stadt bemühen sollte“, ergänzt Dr. Nargess Eskandari-Grünberg. „Im Gegensatz zu Peter Feldmann biete ich schon vor der Wahl Lösungen an, um für mehr saubere Luft in Frankfurt zu sorgen: Zum einen möchte ich die Blaue Plakette für die Umweltzone in Frankfurt, die nur Dieselfahrzeuge mit einem geringen Stickoxide-Ausstoß zulässt. Und ich möchte das Ein-Euro-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr für alle Frankfurterinnen und Frankfurter einführen. Außerdem will ich dafür sorgen, dass Frankfurt Radhauptstadt wird – indem wir den Radfahrerinnen und Radfahrern endlich mehr Verkehrsraum zur Verfügung stellen.“.