Erhalt und weitere Verwendung der Ausstellung "Damenwahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht"

A 509/19 Gemeinsame Anfrage der Fraktionen von CDU, SPD und GRÜNEN

Wie in der Antwort des Magistrats auf die Frage F 1638 vom 24.02.2019 dargelegt, war die Sonderausstellung "Damenwahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht" mit 40.000 Besucherinnen und Besuchern ein voller Erfolg und hat eine Breitenwirkung über die Region hinaus erzielt. Die Nachfragen nach Fortsetzung oder Wanderung der Ausstellung zeigen das große Interesse am Thema und die Wertschätzung der Qualität der Ausstellung.

Da u.a. 450 lichtempfindliche Exponate von über 50 Leihgeberinnen und Leihgebern, mit strikt beschränkter Leihdauer verwendet wurden, sind der Erhalt und die Weitergabe der Ausstellung im gezeigten Format jedoch leider nicht möglich.

Laut Magistrat fand im März 2019 eine Kleinpräsentation des Themas in der deutschen Botschaft in Paris statt, woraus ggfls. eine Wanderausstellung entwickelt werden könnte. Andere Elemente der Ausstellung werden zukünftig dauerhaft im Kasseler Archiv der deutschen Frauenbewegung zu sehen sein. Auch die erwähnte Erstellung eines Medienpakets für Schulen zum Thema Frauenwahlrecht ist zu begrüßen.

Vor diesem Hintergrund bitten wir den Magistrat um die Beantwortung folgender Fragen:

1. Sieht der Magistrat einen Bedarf für die Erstellung einer überschaubaren und leicht zu transportierenden eigenen Wanderausstellung, die (z.B. für Projekttage) an Schulen aus Frankfurt und Umgebung verliehen werden oder in den Stadtteilen - beispielsweise in den Bürgerhäusern - gezeigt werden kann?

2. Würde dazu noch eine entsprechende Anzahl an Ausstellungsbausteinen zur Verfügung stehen, oder müssten aufgrund der erwähnten Dauerleihgabe von Portraits bekannter Frauenrechtlerinnen an das Archiv der deutschen Frauenbewegung die meisten Informationstafeln neu erstellt werden?

3. Könnten die für die Ausstellungen im Historischen Museum und der Deutschen Botschaft verwendeten Informationsformate nach Einschätzung des Magistrats leicht ergänzt oder kommentiert auch für eine Wanderausstellung im schulischen Kontext verwendet werden, oder müssten die Inhalte zu diesem Zweck grundlegend adressatengerecht überarbeitet werden?

4. Wie hoch schätzt der Magistrat den

a. finanziellen

b. zeitlichen

c. personellen

Aufwand für die Zusammenstellung einer kleinen Wanderausstellung zum Thema ein?