Energetischer Modernisierungsfahrplan für das Dach der Schirn Kunsthalle

A 677/20 Gemeinsame Anfrage der Fraktionen von CDU, SPD und GRÜNEN

Die 1986 eröffnete Schirn Kunsthalle bedarf einer grundlegenden energetischen Modernisierung. Ein Anfang wurde durch die Umstellung der Beleuchtungsmöglichkeiten auf LED gemacht. Im kommenden Jahr sind im Haushalt Gelder für die Reparatur der Sandsteinfassade veranschlagt. Dabei ist bisher leider nichts von einer eventuell nötigen oder möglichen energetischen Dämmung bekannt geworden.

Ein weiteres Sanierungsvorhaben steht mit den Verschattungsrollos des Daches der Schirn an, die ersetzt werden sollen. Auch dafür steht schon eine Summe im Haushalt

Vor diesem Hintergrund möge der Magistrat folgende Fragen beantworten:

1. Gibt es einen Modernisierungsfahrplan für die Schirn, um energetische Verbesserungen im Sinne der Klimaallianzplänen sicherzustellen? 

2. Wurde schon überprüft, ob bei der Schirn Kunsthalle, teilweise oder vollständig das Dach bzw. die Glasfläche Solar genutzt werden kann, Photovoltaik und/oder Solarthermie? Das hessische Solarkataster zeigt dafür beste Voraussetzungen für die südliche Dachseite auf.

3. Wie kann das statische Potential zur energetischen Nutzung des Daches ermittelt werden? Gibt es schon eine technische Machbarkeitsüberprüfung (Variantenüberprüfung) der Statik zur Nutzung von Photovoltaik/Solarthermie?

4. Besteht die Möglichkeit für die südliche Dachfensterfront integrierte und neuere Fenster-Solarpaneele oder Photovoltaikpaneele zu nutzen, ohne dass es zu Nutzungseinschränkungen in den Ausstellungshallen kommt (Verschattung)? Wie könnte diesem Problem sonst begegnet werden?

5. Ist mit den geplanten Rollos auch ein intelligentes Verschattungssystem angedacht (digitale Vernetzung von Klimaanlagensystem und/oder Heizung)? 

6. Gibt es einen Zeitfahrplan für die aktuelle Umsetzung der Maßnahmen für die Verschattungsrollos in den weitere, klimaschützende Maßnahmen eingespeist werden können?

7. Wie sind die denkmalschutzrechtlichen Grundlagen für das in der "Gesamtanlage 129" stehende Gebäude der Schirn plus der Häuser Saalgasse? Steht dem eine energetische Nutzung des Daches entgegen? Könnte der Denkmalschutz zugunsten der energetischen Nutzung des Daches ausgesetzt werden?

8. Wie hoch schätzt der Magistrat die Summe für eine Finanzierungsberechnung ein, inklusive der Investitionskostenliste, sowie der energetischen Einsparungen?

9. Welche möglichen Fördergelder (Land, Bund, EU) könnten eingeholt werden, um das Dach entsprechend den Klimaallianzplänen zu aktualisieren?

Begründung:

Ein Modernisierungsfahrplan ist eine wichtige Grundlage, um die Klimaallianzpläne vor Ort umzusetzen. Da die Schirn einige Sanierungsvorhaben in den nächsten Jahren vor sich hat, wäre sie ein gutes Vorbild für eine Umsetzung der Klimaallianzpläne im kulturellen Bereich.