Realisierung der zusätzlichen Grundschule in der Gotenstraße in Unterliederbach schnellstmöglich vorantreiben

NR 974/19 Gemeinsamer Antrag der Fraktionen von CDU, SPD und GRÜNEN

Die Stadtverordnetenversammlung wolle beschließen:

Der Magistrat wird beauftragt, sofort mit der Planung des neuen Grundschulstandorts in der Gotenstraße zu beginnen und seine Realisierung schnellstmöglich voranzutreiben. Ferner wird der Magistrat beauftragt im Vorfeld zu prüfen und zu berichten, in welcher Form die Grundschulbezirksgrenzen abgeändert werden müssen, um vor allem die notwendige Entlastung der Karl-von-Ibell-Schule sowie der Robert-Blum-Schule zu gewährleisten.

Begründung:

In Unterliederbach fehlen dringend Grundschulplätze. Als Standort für eine zusätzliche Grundschule ist deswegen im Osten des Stadtteils das Gelände in der Gotenstraße vorgesehen, das jetzt durch den Auszug der IGS 15 zu Beginn diesen Schuljahres 2019/20 frei geworden ist.

Zurzeit ist noch das Beratungs- und Förderzentrum (BFZ) im Schulgebäude untergebracht, das eigentlich schon in neue Räume in der Nähe des Bahnhofs Höchst umgezogen sein sollte. Doch dieser Umzug hat sich verzögert und es ist noch nicht absehbar, wann er erfolgen wird.