Dachflächenkataster für Sportnutzung

NR 1124/20 Gemeinsamer Antrag der Fraktionen von CDU, SPD und GRÜNEN

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat wird beauftragt das Dachflächenkataster der auf dem Gebiet der Stadt Frankfurt am Main befindlichen städtischen Liegenschaften für die Eignung als Dachsportfläche zu erstellen. Dabei sind u.a. Zugangsmöglichkeiten, Lärmschutz und Tragfähigkeit zu ermitteln. Während des Aufbaus des Dachflächenkatasters für Sportlichen werden den Stadtverordneten Zwischenberichte vorgelegt. Die Überprüfung beginnt mit Dachflächen im Innenstadtbereich.

Begründung:

Mit der Einwohnerzahl Frankfurts wächst auch die Nachfrage nach Sportangeboten stetig. Die Flächen für Sport sind kaum noch ausreichend und die wenigen verbliebenen freien Flächen werden neben dem Sport auch für andere Nutzungen benötigt. Insbesondere im Innenstadtbereich fehlen Sportflächen. Es bedarf daher neuer Ansätze um dem Mangel an Sportfläche in Frankfurt entgegen zu wirken. Eine Möglichkeit ist die Erschließung von Dachflächen für sportliche Nutzung. Einzelne Beispiele gibt es bereits in anderen Städten, wo Sport auf Hochhaus-, Parkhaus- oder Supermarktdächern stattfindet. Gerade aufgrund der stetig wachsenden Mitgliedszahlen der Frankfurter Sportvereine und dem begrenzten Sportflächenpotentials auf dem Frankfurter Stadtgebiet ist ein Dachflächenkataster nötig.