Aufarbeitung der Verfolgung von homosexuellen Frauen und Männern: Bereitstellung von Mitteln für historische Recherchen

E 63/17 Gemeinsamer Etat - Antrag der Fraktion von CDU, SPD und GRÜNEN zum Produkthaushalt 2017

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Im Haushalt 2017 werden Mittel in Höhe von 90.000 Euro zur Finanzierung einer wissenschaftlichen Recherche zur Erforschung des Schicksals von homosexuellen Frauen und Männern, Trans* und zwischengeschlechtlichen Menschen in Frankfurt in der NS-Zeit und bis zur Abschaffung des § 175 StGB eingestellt. Dies soll unter Einbeziehung der Institute, die sich zuständigkeitshalber mit der Thematik befassen, erfolgen.

Begründung:

Die Verfolgung von Schwulen und Lesben in der Nazizeit und danach soll aufgearbeitet und dokumentiert und in Zusammenarbeit mit den Museen und dem Stadtarchiv eine Ausstellung erarbeitet werden.

Hierfür sollen im Haushalt 2017 ausreichend Mittel für eine wissenschaftliche Recherche eingestellt werden. Erfahrungen mit ähnlichen Studien zeigen, dass für ein solches Vorhaben mit 90.000 Euro gerechnet werden muss.