Machbarkeitsstudie für Landstromanschlüsse am innerstädtischen Mainufer

E 60/18 Gemeinsamer Etat - Antrag der Fraktionen von CDU, SPD und GRÜNEN zum Produkthaushalt 2018

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Für die Installation von Landstromanschlüssen für die Schifffahrt am Mainufer wird eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Hierfür werden im Haushalt 2018 40.000 Euro zweckbestimmt aus vorhandenen Mitteln bereitgestellt. Sofern die Mittelverwendung nicht vollständig im laufenden Haushaltsjahr erfolgt, ist ein Budgetübertrag möglich. Eine Verwendung der Mittel für andere Zwecke ist nicht zulässig. Die Studie soll spätestens im Herbst 2019 vorliegen.

Begründung:

Das nördliche Mainufer wird von den Frankfurter Bürgerinnen und Bürgern vor allem im Sommer intensiv zur Erholung genutzt. Hohe Schadstoffbelastungen durch "stinkende" Schiffsdiesel, die am Main anlegen, aber auch die Lärmbelästigung der Anwohnerinnen und Anwohner durch die Schiffe geben immer wieder Anlass zu großem Unmut.

Die Errichtung von Landstromanschlüssen könnte diesem äußerst misslichen Zustand ein Ende bereiten. Eine Machbarkeitsstudie für Landstromanschlüsse am Mainufer ist daher der erste Schritt zur Verbesserung der Luftqualität und der weiteren Erhöhung der Aufenthalts- und Lebensqualität am Main. Zur Erstellung der Machbarkeitsstudie soll auch mit dem in Frankfurt ansässigen Schifffahrtsunternehmen das Gespräch gesucht werden um, ggf. Bedarfe wie benötigte Stromleistung als Ersatz für Dieselgeneratoren, praxistaugliche Standorte für die Stromanschlüsse, etc. in Erfahrungen zu bringen.