Schwimmfähigkeit Frankfurter Kinder verbessern!

E 53/19 Gemeinsamer Etatantrag der Fraktionen von CDU, SPD und GRÜNEN zum Produkthaushalt 2019

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat wird beauftragt, eine Studie über die Schwimmfähigkeit Frankfurter Kinder in Auftrag zu geben. Dabei soll - nach Stadtteilen unterteilt - untersucht werden, wie viele Kinder nicht sicher schwimmen können. Im Haushalt 2019 werden dafür einmalig 40.000 € zweckbestimmt aus vorhandenen Mitteln bereitgestellt. Sofern die Mittelverwendung nicht vollständig im laufenden Haushaltsjahr erfolgt, ist ein Budgetübertrag möglich. Eine Verwendung der Mittel für andere Zwecke ist nicht zulässig. Aus den Erkenntnissen der Studie wird ein Aktionsplan erstellt.

Das Sportkreis-Kooperationsprojekt "Schulkids in Bewegung" wird mit 40.000 Euro zusätzlich ausgestattet, die zweckgebunden für die Verbesserung der Schwimmfähigkeit von Grundschulkindern einzusetzen sind. Die Summe wird zweckbestimmt aus vorhandenen Mitteln bereitgestellt. Sofern die Mittelverwendung nicht vollständig im laufenden Haushaltsjahr erfolgt, ist ein Budgetübertrag möglich. Eine Verwendung der Mittel für andere Zwecke ist nicht zulässig.

Begründung:

Laut einer repräsentativen Forsa-Studie aus dem Jahr 2017 können 59% der 10-Jährigen in Deutschland nicht sicher schwimmen. Vor diesem Hintergrund ist eine Untersuchung der Schwimmfähigkeiten der Kinder in Frankfurt notwendig. Anhand der erhobenen Daten können Maßnahmen durchgeführt werden, um etwaige Defizite zu beseitigen. Sicher schwimmen zu können ist eine Fähigkeit, die aus unserer Sicht jedes Kind erlernen sollte. Schwimmen zu können kann Leben retten, stärkt das subjektive Sicherheitsgefühl und ermöglicht soziale Teilhabe. Daher sollten alle Frankfurterinnen und Frankfurter die Möglichkeit haben, Schwimmunterricht zu erhalten, sei es im Rahmen des Schulschwimmens oder im Schwimmverein. Anhand der Ergebnisse der Studie wird ein Aktionsplan erstellt, der die Bedarfe in den Stadtteilen berücksichtigt.

Aus sportfachlicher Sicht gibt es die nachdrückliche Forderung, auch Projekte zu entwickeln und zu unterstützen, um der seit Jahren rückläufigen Schwimmfähigkeit von Kindern entgegenzuwirken. Hier arbeitet das Sportkreis-Kooperationsprojekt "Schulkids in Bewegung" seit Jahren überaus erfolgreich. Das Generieren freier Wasserzeiten in den Frankfurter Bädern wird hierbei eine große Herausforderung sein - je nachdem, wie erfolgreich dies gelingt, können für das Projekt 2019 bis zu 40.000 € zusätzliche Mittel abgerufen werden.