Einführung eines Modellprojektes für ergänzende Kinderbetreuung

E 40/19 Gemeinsamer Etatantrag der Fraktionen von CDU, SPD und GRÜNEN zum Produkthaushalt 2019

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Für den Aufbau und die Einführung eines Modellprojektes ergänzender Kinderbetreuung werden im Haushalt 2019 zunächst 45.000 Euro aus vorhandenen Mitteln bereitgestellt. Eine Verwendung der Mittel für andere Zwecke ist nicht zulässig.

Um Lücken bei Betreuungsangeboten passgenau und unbürokratisch zu schließen, wird die Übernahme des Projekts zur ergänzenden Kinderbetreuung "Sonne, Mond & Sterne" der Stadt Essen geprüft.

Begründung:

Eine vielfach schlechte ökonomische Situation Alleinerziehender, verbunden mit der schwierigen Vereinbarkeit von Familie und Beruf und weniger verfügbarer Familienzeit sind verantwortlich für schlechtere Bildungs- und Teilhabemöglichkeiten von Kindern in Ein-Elternhaushalten und führen zu einer Verfestigung von prekären wirtschaftlichen Verhältnissen vieler Alleinerziehender.

Auch bei flächendeckender Versorgung mit Kinderbetreuungseinrichtungen und Ganztagsschulangeboten in den Regelzeiten bleiben für berufstätige Alleinerziehende Zeitfenster, in denen die Kinder ohne Betreuung sind. Das gilt umso mehr für Frauen, die die in Dienstleistungs- und Pflegeberufen arbeiten. Auch die Betreuung der sogenannten Lückekinder stellt Alleinerziehende vor Probleme. Um Lücken bei Betreuungsangeboten passgenau und unbürokratisch zu schließen, wird die Übernahme des Projekts zur ergänzenden Kinderbetreuung "Sonne, Mond & Sterne" der Stadt Essen überprüft.