Frankfurter Schwimmbär: Förderung der Schwimmfähigkeit von Kindern

E 65/20 Gemeinsamer Etat-Antragder Fraktionen von CDU, SPD und GRÜNEN zum Produkthaushalt 2020/2021

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Der Magistrat wird beauftragt, gemeinsam mit den Bäderbetrieben Frankfurt sowie Grundschulen und Kindertagesstätten ein Modellprojekt zur Wassergewöhnung bis hin zur Vermittlung von ersten Schwimmfertigkeiten zu entwickeln und umzusetzen. Dies werden Schnupper-Schwimmkurse oder Wassergewöhnungsprojekte im Rahmen des "Frankfurter Schwimmbärs" (nach Neuköllner Vorbild) sein, die unter bestimmten Umständen auch kostenfrei sein können.

Dafür werden in den Jahren 2020 und 2021 jeweils 50.000 Euro in den Haushalt eingestellt. Sofern die Mittelverwendung nicht vollständig in den beiden Haushaltsjahren (20/21) erfolgt, ist ein Budgetübertrag möglich. Eine Verwendung der Mittel für andere Zwecke ist nicht zulässig. Über die Ausführung dieses Beschlusses ist der Stadtverordnetenversammlung binnen sechs Monaten zu berichten.

Begründung:

Viele Kinder in Frankfurt sind nach wie vor Nichtschwimmer. Dabei zeigt sich auch, dass sich viele Kinder Wasser gegenüber ängstlich verhalten und eine Hemmschwelle besteht, sich auf Wasser einzulassen. Wassergewöhnungsangebote oder Schnupper-Schwimmkurse können dazu beitragen, das zu überwinden und dann die dringend notwendige Grundfähigkeit des Schwimmens zu erlernen.

Beim Projekt "Frankfurter Schwimmbär" soll nach Vorbild des "Neuköllner Schwimmbärs" in Berlin die Schwimmfähigkeit vor Kindern und Jugendlichen durch vorherige Wassergewöhnung gefördert werden. Es werden daher Projektwochen mit Schülerinnen und Schülern der zweiten Klasse durchgeführt, bei denen sie eine Woche lang täglich in eines der Frankfurter Schwimmbäder gehen und dort unter Anleitung Übungen zur Wassergewöhnung durchführen. Insbesondere das Tauchen im Nichtschwimmerbecken hat dabei einen positiven Effekt auf das Sicherheitsgefühl der Kinder. Neben Schulklassen soll das Angebot auch für Kitas zugänglich sein.