Niedrigschwellige Sport- und Bewegungsangebote für psychisch erkrankte Menschen

E 36/20 Gemeinsamer Etat-Antrag der Fraktionen von CDU, SPD und GRÜNEN zum Produkthaushalt 2020/2021

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Für Sport- und Bewegungsangebote für psychisch erkrankte Menschen werden für die Haushaltsjahre 2020/2021 jährlich 10.000,- Euro bereitgestellt. Sofern die Mittelverwendung nicht vollständig in den beiden Haushaltsjahren erfolgt, ist ein Budgetübertrag möglich.

Über die Ausführung dieses Beschlusses ist der Stadtverordnetenversammlung binnen sechs Monaten zu berichten.

Begründung:

Psychisch erkrankte Menschen sind krankheits- und medikamentenbedingt oft bewegungsunfreudig. Aktivitäten, vor allem das Sich-Bewegen an der frischen Luft, üben nachgewiesenermaßen durchaus einen positiven Effekt auf psychische Erkrankungen aus.

Der achtsame Umgang mit der Natur, das Wahrnehmen von Licht, Luft, natürlichen Geräuschen wie zum Beispiel Vogelstimmen und Wasserrauschen helfen nachweislich beim Abbau von Stresshormonen und sorgen für ein gesünderes Körperempfinden. Auch für das Selbstverständnis psychisch erkrankter Menschen ist es hilfreich sagen zu können: "Ich gehe zum Sport" oder ich gehe "wandern".