Gewalt im Frankfurter Amateurfußball

Stadtverordnete Natascha Kauder, GRÜNE:

Im Bericht B 158 vom Mai 2019 zur Gewalt im Amateurfußball hat der Magistrat darüber berichtet, dass er seitens des Fußballverbandes unmittelbar über signifikante Ereignisse auf den Frankfurter Fußballplätzen in Richtung Gewalt, Diskriminierung oder Ähnliches informiert wird. Was die Anzahl gewalttätiger Vorfälle im Frankfurter Amateurfußball betrifft, gab es in den letzten Jahren bezüglich der Kammerurteile keinen tendenziellen Anstieg. Vor ein paar Wochen ist nun die neue Saison 2019/2020 gestartet.

Ich frage den Magistrat: Liegen dem Magistrat aktuelle Erkenntnisse vor?

Stadtverordnetenvorsteher

Stephan Siegler:

Es antwortet Herr Stadtrat Frank. Bitte!

Stadtrat Markus Frank:

Herr Vorsteher,

meine sehr verehrten Damen und Herren!

Ich möchte vielleicht ein paar Worte, bevor ich auf die konkreten Fälle zu sprechen komme, dazu sagen, wie wichtig uns der Fußball ist, denn der Fußball begeistert eben eine ganze Reihe von Menschen in der Stadt. Es sind 100 Frankfurter Fußballvereine, die wir haben, ungefähr 35.000 aktive Mitglieder und davon 15.000 Kinder und Jugendliche. Der Fußball hilft uns, das internationale Frankfurt, die Werte, die wir haben, weiterzubringen, viele Menschen an Spielregeln zu gewöhnen, zu beteiligen sowie Mannschafts- und Teamgeist voranzubringen. Deshalb nehmen wir Gewalt im Amateurfußball sehr ernst. Immer wenn wir Hinweise bekommen, unterstützen wir zum Beispiel den DFB und die Verbände sowie den Kreisfußballverband. Deshalb darf ich Ihnen mitteilen, Frau Kauder, dass wir an jedem Wochenende zwischen 300 und 330 Spiele auf unseren Fußballplätzen haben.

Bei drei Begegnungen in dieser Saison gab es Spielabbrüche. Im Erwachsenenbereich gab es einen Vorfall, der auch vor das Sportgericht geht. Ich will es aber noch einmal zusammenfassen: Vier bekannte Fälle an einem Wochenende mit bis zu 330 Begegnungen nehmen wir trotzdem sehr ernst. Jeder Fall ist einer zu viel. Wir sind gemeinsam mit dem Präventionsrat und auch mit dem Sportkreis dabei, unsere Sportvereine weiterhin zu unterstützen, damit das weniger wird.

Danke schön!

(Beifall)