Ampelpärchen II

Stadtverordneter Manuel Stock, GRÜNE:

Sehr geehrter Herr Vorsteher,

meine Damen und Herren,

Lieber Uwe Becker, ich möchte dir im Namen des gesamten demokratischen Teils dieses Hauses für diese wichtige Rede danken, die den Geist dieser Stadt ausmacht. Herzlichen Dank dafür!

(Beifall)

Stadtverordnetenvorsteher

Stephan Siegler:

Herr Stock, ich darf Sie noch darauf hinweisen, dass die Ihnen noch zur Verfügung stehende Redezeit vier Minuten und 50 Sekunden beträgt.

Stadtverordneter Manuel Stock, GRÜNE:

(fortfahrend)

Es lohnt sich nicht, inhaltlich mit der AfD zu diskutieren. Aber man muss schauen, was da gespielt wird. 2015, als Stefan Majer die Ampelpärchen das erste Mal aufgehängt hat, wurden sie lächerlich gemacht. Jetzt geht es um vermeintliche Formalien. Da fragt sich nur, warum die Polizei an der Stelle nicht eingeschritten ist, wenn die Ampelpärchen doch illegal da hingen? Herr Dr. Rahn, es gibt da auch lesbische Ampelfrauen.

(Zurufe)

Wenn Ihr Kollege Fuchs sagt, es grenze an totalitäres Denken, wenn man die Akzeptanz gegenüber Lesben, Schwulen und Transpersonen einfordere .

(Zurufe)

Doch, Sie sagen Toleranz - ja, aber akzeptieren - nein. Das ist der Punkt. Sie sprechen den Menschen die Würde ab. Sie stehen nicht auf dem Fuße des Grundgesetzes, wo es in Artikel 1 heißt, die Würde des Menschen ist unantastbar. Deshalb sind diese Ampelmännchen wichtig. Deshalb ist es gut, dass sie angebracht werden.

(Beifall)