Aktuelle Stunde: Frankfurter Schulpreis

Stadtverordnete Birgit Ross, GRÜNE:

Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher, sehr geehrte Damen und Herren!

Es ist ganz wunderbar für unsere Fraktion, dass wir heute über den Frankfurter Schulpreis sprechen, denn der Frankfurter Schulpreis ist ein sehr besonderer Preis. Im Sommer 2016 hat das Frankfurter Stadtparlament beschlossen, am 12. Juni eines jeden Jahres den Anne-Frank-Tag für Menschenrechte zu feiern und damit verbunden wird an diesem Tag, dem Geburtstag Anne Franks, auch der Frankfurter Schulpreis verliehen. Genau das ist der Punkt, Herr Kirchner, warum wir den Antrag NR 1157/2015 etwas auf die längere Bank geschoben haben, um diese beiden Preise miteinander zu verbinden zur Erinnerung.

(Beifall)

Diese wichtige Verknüpfung macht deutlich, welchen zentralen und hohen Stellenwert für uns als Koalition, die den Antrag ursprünglich vorgelegt hat, und auch für weitere Fraktionen dieses Parlaments die Arbeit gegen Rassismus, gegen Antisemitismus, gegen Rechtsextremismus, gegen Homosexuellenfeindlichkeit sowie die Arbeit für eine menschenwürdige Gesellschaft hat.

(Beifall)

Ich betone an dieser Stelle, dass die AfD der Auslobung des Anne-Frank-Tages für Menschenrechte nicht zugestimmt hat, nein, sie hat abgelehnt.

Meine Damen und Herren, der Frankfurter Schulpreis zeichnet Projekte von Schülerinnen und Schülern aus, die im Miteinander Toleranz üben, für die Akzeptanz von Diversität zur Selbstverständlichkeit wird, und stärkt damit in besonderer Weise unsere junge Generation in ihrem Streben nach gelebter Demokratie. Wir gratulieren heute noch einmal der Pestalozzischule, der Ludwig-Börne-Schule sowie dem Monikahaus, den Preisträgern des letzten Jahres.

(Beifall)

Unser besonderer Dank gilt aber auch Herrn Dr. Meron Mendel von der Bildungsstätte Anne Frank, der als Ideengeber und bei der Umsetzung des Frankfurter Schulpreises eine große Unterstützung ist.

(Beifall)

Ich bin mir sicher, dass wir unter dem Motto "Wir sind eins" auch in diesem Jahr sehr interessante und wichtige Projekte für ein gleichwertiges, vielfältiges und menschenrechtsorientiertes Zusammenleben prämieren werden. Wir freuen uns sehr auf die Preisverleihung am 12. Juni und selbstverständlich freuen wir uns auch auf den Nachhaltigkeitspreis der Schulen, wie von der Dezernentin aufgeführt, etwas später.

(Beifall)