Aktuelle Stunde: IAA

Stadtverordneter Uwe Paulsen, GRÜNE:

Herr Vorsteher,

meine Damen und Herren,

lieber Stadtrat Frank!

Erst einmal von unserer Seite vielen Dank für das klare Bekenntnis zur IAA. Ich war übrigens überrascht über diesen grünen Einschlag in Ihren Ausführungen. Ich habe schon überlegt, ob heute Abend alles in Ordnung ist. Wir nehmen das so. Sie haben klar gesagt, dass sich die IAA ändern muss. Wir wissen um die Bedeutung der IAA für den Wirtschaftsstandort Frankfurt, für die Messe Frankfurt. Insofern, sehr gut, dass Sie das klar zum Ausdruck gebracht haben und die Hessische Landesregierung hat Ähnliches auch beschlossen.

Frau Wüst, ich würde Ihnen in einem Punkt heftig widersprechen. Wenn jemand das Auto dämonisiert hat, dann ist es die Automobilindustrie über 30 Jahre gewesen, und zwar in einer Art und Weise, die mit der Realität nichts zu tun hatte.

(Beifall)

Deshalb von unserer Seite volles Verständnis für die Zehntausende Demonstranten. Manchmal ist das so, Industriezweige sind wie große Tanker, sie sind nicht richtig beweglich, aber irgendwann kommt ein Punkt, wo man das Gefühl hat, es passiert etwas, das bringt Bewegung. Im Moment ist das die Klimakrise und es ist das alles, was wir - das muss man auch einmal sagen - in den letzten Jahren über die Automobilindustrie erfahren haben. Ich denke an den Dieselskandal und vieles andere. Natürlich reden wir in einer Großstadt wie Frankfurt über die Frage, wie regeln wir das mit dem öffentlichen Raum.

Im Vorfeld, Sie haben das kritisch gesagt, hat es Irritationen gegeben. Ich habe immer noch nicht genau verstanden, wer jetzt wen eingeladen hat oder nicht eingeladen hat. Ich weiß aber, wer nicht da war. Das ist ein Ergebnis. Letztendlich werden wir das nicht bewerten können. Ich bin aber trotzdem froh, dass der Oberbürgermeister seiner Verantwortung als Aufsichtsratsvorsitzender der Messe Frankfurt und auch als Stadtoberhaupt nachgekommen ist und nochmals gesagt hat, wir gehen auf die Automobilindustrie zu, wir setzen uns mit der Messe zusammen - Herr Stadtrat Frank hat das auch gesagt - und versuchen einen Weg zu finden, eine Ausstellung zu konzipieren oder dazu beizutragen, die den vollkommen neuen Mobilitätsbedürfnissen, die wir haben und die wir besonders in einer Großstadt haben, gerecht wird. Die Automobilausstellung in Frankfurt muss in Frankfurt bleiben. Ich will die Zahlen nicht nennen, was die Ausschüttung angeht und so weiter, das können wir alles nachlesen. Den Kritikern des Standortes Frankfurt möge man sagen, wenn die Automobilausstellung in Berlin ist, wird das Problem auch nicht gelöst.

Vielen Dank!

(Beifall)