Aktuelle Stunde: Multifunktionsarena am Kaiserlei

Stadtverordnete Natascha Kauder, GRÜNE:

Meine sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher!

Die Absage beziehungsweise Nichteinhaltung der Frist des Bieterkonsortiums Langano im Ausschreibungsverfahren um die Multifunktionsarena am Kaiserlei hat viele überrascht. Das haben wir jetzt mehrfach gehört. Wir haben auch mehrfach gehört, dass insbesondere der Sportdezernent Markus Frank im engen Austausch mit den Vertretern von Langano war. Dass bei dem Thema Bau, Finanzierungskonzept und Betrieb der Sport- und Entertainmentarena Langano den Zuschlag als Erstbieter hatte, ist hinreichend aus der Presse bekannt. Heute: Gibt es schon Gespräche mit der Anschutz Gruppe? Kann das Bieterverfahren noch einmal für den Zweitplatzierten geöffnet werden? Wenn ja - kann und will Anschutz mit der Stadt Frankfurt noch verhandeln? Das fragen heute die SPD und die GRÜNEN. Wie geht es weiter am Standort Kaiserlei? Ist die Multifunktionshalle am Flughafen eine Alternative? Das will die FDP wissen. Sechs mögliche Fragen zu einem Themenkomplex zeigen großes Interesse. Allerdings die Vermischung, die seit Wochen - nein, seit Monaten - um die Multifunktionsarena am Kaiserlei, TheDome am Flughafen, mögliche Schulstandorte und noch den Sportpark Kaiserlei erfolgt, wird der Sache gerade für den Sport nicht gerecht. Diese Vermischung führt auf vielen Seiten zu Verwirrungen. Die Koalition hat sich auf den Standort Kaiserlei verständigt. Da war es vonseiten des Sportdezernates aus kommunalpolitischer Sicht richtig, die Wiedereröffnung des Ausschreibungsverfahrens rechtlich prüfen zu lassen. Denn niemand möchte eine Klage riskieren. Was TheDome am Flughafen betrifft - es ist ein völlig anderes Verfahren. Die kanadische KATZ Group hat in mehreren Interviews deutlich gemacht, dass sie ihre bis zu 23.000 Zuschauer ausgelegte Arena so oder so bauen wird und dass sie mit übergeordneten Stellen spricht. Verhandlungspartnerin ist die Fraport AG und nicht die Stadt. Für den Verkauf oder die Vergabe eines Erbbaurechtes der möglichen Bebauungsfläche am Flughafen ist aber auch eine rechtliche Ausschreibung zu prüfen. Ganz aktuell: Am 23.05. war in der Offenbach Post zu lesen - das ist mein Joker, nachdem ich jetzt die letzte Rednerin bin.

(Zurufe)

Ich zitiere: "Es gibt positive Signale aus großen Wirtschaftsunternehmen für Events, und die Rede ist von der modernsten Halle der Welt und eben von 23.000 Plätzen." Viel größer und viel mehr, als wir am Kaiserlei je wollten. TheDome ist eine andere Dimension. Daher sollte die Dome-Planung mit der Planung am Kaiserlei nie verglichen werden. Ob und wann und wie die Multifunktionsarena am Kaiserlei kommt, ist heute noch offen. Die Gespräche mit der Anschutz Gruppe wurden ja rechtlich wieder aufgenommen und jetzt geht es um mögliche Anpassungen der Planung. Klar ist, dass Frankfurt eine Multifunktionsarena braucht für beispielsweise unsere Profi-Teams aus Basketball und Eishockey. Wir brauchen eine bedarfsgerechte, moderne und funktionale Sportarena für nationale und internationale Spiele. Die Stadt Frankfurt nennt sich nicht umsonst mit vollem Ernst und Leidenschaft Sportstadt Frankfurt. Wir brauchen da noch etwas Geduld und Vertrauen in die zuständige Person im Magistrat, damit vielfältige Sport- und Musikevents zeitnah in Frankfurt zu sehen und zu hören sind, möglichst am Kaiserlei.

(Beifall)