Aktuelle Stunde: Sanofi

Stadtverordnete Hilime Arslaner, GRÜNE:

Sehr geehrter Herr Vorsteher, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

In den ersten drei Monaten des Jahres hat Sanofi den Umsatz um fast sieben Prozent auf neun Milliarden Euro gesteigert. Vor allem Entzündungshemmer verkaufen sich im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie besser. Gemäß der schon erwähnten Strategie "Play to win" sollen in Frankfurt nahezu 800 Arbeitsplätze abgebaut werden. Zu beachten ist, hier geht es nicht um ein Not leidendes Unternehmen. Es soll sichergestellt werden, dass die üppigen Gewinne des Pharmaherstellers auch zukünftig sprudeln und damit die Aktionäre beglücken.

Profitmaximierung ist okay, aber nicht auf dem Rücken der Beschäftigten.

(Beifall)

Geschäftsmodelle an die aktuellen Entwicklungen anzupassen sowie Marktgegebenheiten zu berücksichtigen, ist durchaus legitim.

In dieser aktuellen Lage der Corona-Pandemie ist es durchaus zu begrüßen, dass Sanofi 610 Millionen Euro für die Impfstoff-Forschung und -Produktion investiert. Aber Großunternehmen haben eine soziale Verantwortung ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber wie auch eine Verantwortung und eine Bindung gegenüber dem Standort, an dem sie jahrelang gute Gewinne eingefahren haben.

(Beifall)

Herr Bross, eine Anmerkung zur Standortsicherung. Angeblich hätte...

Habe ich den Namen falsch ausgesprochen? Entschuldigung.

Sie sagten, ein Herr Fischer sei mit wehenden Fahnen durch den Standort geschossen und hätte den Standort kaputt gemacht. Mitnichten. Genau das Gegenteil ist der Fall. Erzählen Sie es doch einmal aus der richtigen Perspektive. Hätte man damals aufgrund der Unfälle, die dort passiert sind, und aufgrund der Umweltverschmutzung nicht bestimmte Aktionen unternommen, dann würde es diesen Standort heute vermutlich gar nicht mehr geben.

(Beifall)

Also, Sie müssen bitte auch diese Seite berücksichtigen. Wirtschaftsdezernent Markus Frank hat Sanofi jährlich besucht. Das haben meine Internetrecherchen ergeben. Aber ich weiß auch, dass er sehr häufig bei den Unternehmen unterwegs ist und sich für die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und des Pharmastandortes eingesetzt hat. Herr Frank, bitte setzen Sie sich weiterhin mit noch mehr Nachdruck für die langfristige Sicherung von Arbeitsplätzen ein.

Vielen Dank!

(Beifall)