Aktuelle Stunde: Sanierungsquote

Stadtverordneter Bernhard Maier, GRÜNE:

Institute sagen, dass wir für eine CO2-neutrale Bilanz im Jahr 2035 eine Gebäude-Sanierungsquote von vier Prozentbenötigen. Die neue schwarz-grüne Koalition in der Stadt Düsseldorf hat aktuell immerhin eine Sanierungsquote von drei Prozentbeschlossen. Das Land Hessen hat schon länger das Ziel ausgegeben, Gebäude mit einer Sanierungsquote von zwei Prozent fit für die Energiewende zu machen. Eine einprozentige Sanierungsquote bedeutet, es dauert 100 Jahre, bis alle Gebäude energetisch saniert wurden. Für Frankfurt stellt das IWU in Darmstadt eine Quote von circa einem Prozent fest.

Vor diesem Hintergrund frage ich den Magistrat:

Welche Sanierungsquote pro Jahr für unsere städtischen Gebäude, die noch nicht im Passivhausstandard sind, wird aktuell angestrebt und wird diese erreicht?

Die Rede:

Stadtverordneter Bernhard Maier, GRÜNE:

Vielen Dank!

Nur ein paar kurze Erwiderungen: Manfred Zieran von der ÖkoLinX-ARL, vielen Dank, dass du uns auch bei dem Beton unterstützt. Das gilt es tatsächlich ganz stark zu vermindern und an die Baustoffe zu gehen. Ich hoffe, wir bekommen auch die Unterstützung für Holz als Baustoff, weil das ein sehr nachhaltiger Baustoff ist. Darüber würden wir uns freuen.

Ansonsten ist es ganz klar, dass wir die energetische Sanierung nicht auf dem Rücken der Mieterinnen und Mieter ausbreiten wollen. Wir wollen sie natürlich mitnehmen. Deswegen gibt es auch das Klimawohngeld auf der Bundesebene. Das ist ein ganz wichtiger Punkt, um dadurch auch keine Kostenerhöhung für die Mieterin-nen und Mieter durch eine energetische Sanierung zu haben. Das ist uns ganz wichtig. Es geht um eine sozialökologische Weiterentwicklung der Stadt.

Frau Christann, uns geht es oft nicht schnell genug. Deswegen sind wir so froh, dass wir die Klimaallianz in der Koalition durchgesetzt haben. Sie sprachen immer von Schwarz-Grün, es ist Schwarz-Rot-Grün, ich möchte die SPD da nicht vergessen. Gemeinsam haben wir die Klimaallianz auf den Weg gebracht. Sie ist ein großer Leitfaden für die Umsetzung der Klimaziele. Dass es uns nicht schnell genug geht, das ist Ihnen bestimmt auch klar.

Vielen Dank!