Abschied von Joschka Fischer

Zum heutigen Abschied von Joschka Fischer als GRÜNER Bundestagsabgeordneter erklärt Lutz Sikorski, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN IM RÖMER:

„Joschka steht wie kaum ein anderer  für die politischen Prozesse der 2. Hälfte des letzten Jahrhunderts. Er hat die politische Kultur einer ganzen Generation maßgeblich mit beeinflusst, und sein Blick war immer international. Gerade mit seiner Person steht er auch für das komplizierte, spannungsreiche und gleichzeitig äußerst befruchtende Verhältnis zwischen Deutschland und den USA.
Insofern ist es auch konsequent, dass seine politische Karriere mit dem Bezug zur Universität Berkeley begann (dem Zentrum der amerikanischen Studentenbewegung) und jetzt in Princeton seine Fortsetzung findet. Und beide Male steht das Thema „internationale Krisendiplomatie“ im Mittelpunkt.
Doch gleich, wo Joschka wohnt, arbeitet oder lebt, vom Lebensgefühl war und bleibt er immer Frankfurter, hier am Main sind seine Wurzeln, diese Stadt war und wird immer seine Stadt bleiben. Ohne ihn wären die Frankfurter Grünen nicht dass, was sie heute sind, von hier aus wurde immer als erstes neu gedacht, gerade auch durch Joschka..
Ich bin mir sicher, die politische Öffentlichkeit wird auch künftig an der Person Joschka nicht vorbei kommen.“