Bürgerrunde in allen Fachausschüssen: Wichtiges Instrument zum direkten Dialog und zur konkreten Vermittlung kommunalpolitischer Entscheidungen

Als einen „großen Erfolg“ bezeichnete Lutz Sikorski, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN IM RÖMER, dass sich interessierte Bürgerinnen und Bürger jetzt in allen Fachausschüssen an der Debatte beteiligen können.

Damit Bürgerinnen und Bürger mehr Möglichkeiten erhalten, sich an den parlamentarischen Beratungen zu beteiligen, haben GRÜNE und CDU dieses Rederecht im Koalitionsvertrag festgelegt und gestern in der Stadtverordnetenversammlung beschlossen.

„Die Bürgerrunde, die zukünftig in allen Fachausschüssen dazugehört, ist im  Verkehrsausschuss bereits langjährige Praxis und eine Selbstverständlichkeit. Zu allen Punkten, die auf der Tagesordnung stehen, können sich interessierte und engagierte Menschen am Anfang der Ausschuss-Sitzung zu Wort melden und mit den Stadtverordneten diskutieren.

Diese Mitsprachemöglichkeit stärkt nicht nur die demokratischen Entscheidungsprozesse, sondern macht sie für die Bürgerinnen und Bürger auch transparenter und gibt ihnen die Möglichkeit, eigene Ideen oder Bedenken vorzubringen.

Die Bürgerrunde ist ein wichtiges Instrument des direkten Austauschs von Meinungen und Argumenten und konkreter Vermittlung von kommunalpolitischen Entscheidungen.“