Medienvielfalt in Frankfurt sichern!

"Die GRÜNEN sind erfreut darüber, dass sich im Stadtparlament eine breite Mehrheit gefunden hat, für eine Unterstützung von Radio X und dem Offenen Kanal Frankfurt/Offenbach", so Olaf Cunitz, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Römer.
Die Koalition aus CDU und GRÜNEN hatte einen Antrag in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht, mit dem dringenden Appell an die Hessische Landesregierung, eine Finanzierung der Offenen Kanäle und nichtkommerziellen Radiosender sicherzustellen.
Anlass ist die von der Hessischen Landesregierung geplante Änderung des Hessischen Privatrundfunkgesetzes (HPRG), die eine deutliche Verschiebung bei der Finanzierung der Offenen Kanäle und nichtkommerziellen lokalen Hörfunksender zu Gunsten der Förderung der technischen Infrastruktur vorsieht.
"Damit wäre die Finanzierungsgrundlage der offenen Kanäle und nichtkommerziellen Radiosender gefährdet", macht Cunitz deutlich. "In Frankfurt würde dies Radio X und den Offenen Kanal Frankfurt/Offenbach treffen, wo unter anderem in Zusammenarbeit mit Schulen eine wichtige Arbeit geleistet wird, um Jugendlichen Medienkompetenz zu vermitteln und eine Vielzahl von medienpädagogischen Angeboten realisiert werden."
"Stadtteilbezogene Informationen, nichtkommerzielle Kultur und insbesondere auch das Thema Integration, mit Sendungen von und für Menschen mit Migrationshintergrund, finden bei den nichtkommerziellen lokalen Radios und den Offenen Kanälen Raum", so Cunitz weiter.
"Schwarz-Grün hat jetzt ein deutliches Zeichen zur Unterstützung von Radio X und dem Offenen Kanal Frankfurt/Offenbach gesetzt", so Cunitz abschließend. "Die Landesregierung wird nun hoffentlich ihren Gesetzentwurf noch einmal mit Augenmaß überarbeiten, damit die Zukunft der Lokalradios und Offenen Kanäle gesichert wird."