GRÜNE erleichtert über Festnahme nach Überfall auf jüdischen Geistlichen

Zur Festnahme des mutmaßlichen Täters, der einen Rabbiner in Frankfurt überfallen und mit einem Messer verletzt hatte, erklärt Olaf Cunitz, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Römer:

Die GRÜNEN im Römer sind erleichtert über den schnellen Fahndungserfolg der Polizei. Nun kann der brutale Überfall vor Gericht gebracht werden, wobei es besonders wichtig ist, das Motiv für dieses verabscheuungswürdige Verbrechen restlos aufzuklären.

Die gesamte Stadtgesellschaft steht in der Pflicht, sich mit der Tat und ihren Motiven auseinanderzusetzen. Partei, Fraktion und Magistratsgruppe der GRÜNEN in Frankfurt haben in einem Brief an die Jüdische Gemeinde Frankfurt deutlich gemacht, dass in dieser Stadt kein Platz für Rassismus, Intoleranz und Antisemitismus ist. Es ist Aufgabe aller Frankfurterinnen und Frankfurter, sicherzustellen, dass dies auch in Zukunft so gilt.

Die GRÜNEN werden das ihnen Mögliche dazu beitragen, dass Frankfurt eine Heimat für Menschen jeglichen Glaubens und jeglicher Herkunft bleibt, in der niemand Angst vor Übergriffen haben soll.