GRÜNE begrüßen die Initiative einen „Rat der Religionen“ zu gründen

Zur Gründung eines Rats der Religionen durch eine Initiativgruppe mit Vertretern aus verschiedenen Religionsgemeinschaften erklärt Uwe Paulsen, integrationspolitischer Sprecher der Fraktion der GRÜNEN IM RÖMER :

Die GRÜNEN im Römer begrüßen die Initiative in Frankfurt einen „Rat der Religionen“ zu gründen, der bis Jahresende entstehen soll. Genauso unterstützen wir die vom Initiativkreis des „Rats der Religionen gesetzten Ziele wie interreligiöser Dialog und die Zusammenarbeit der Religionsgruppen der Stadt. In Konfliktfällen wie dem Moscheestreit in Hausen kann ein solcher „Rat der Religionen“ vermittelnd wirken. Die geplante Gründung ist auch ein Ergebnis der Arbeit des Amtes für multikulturelle Angelegenheiten und der neuen Integrationsdezernentin Dr. Nargess Eskandari-Grünberg.

Wir finden es auch wichtig, dass die verschiedenen Religionsgemeinschaften dieser Stadt aus sich heraus geschafft haben, ein gemeinsames Dialogforum zu gründen, das in die Stadtgesellschaft hineinwirken kann. Im „Rat der Religionen“  sind alle großen Glaubensrichtungen vertreten und weitere sollen noch folgen und damit spiegeln sie die Vielfalt der Glaubenrichtungen in unserer Stadt wider und wir freuen uns, dass sie ein Forum zur Zusammenarbeit gefunden haben.

Wir begrüßen auch, dass die Stadt Frankfurt das Anliegen des „Rats der Religionen“ unterstützen möchte, so Paulsen abschließend.