Dem Museum der Weltkulturen eine Zukunft geben

Zum Museum der Weltkulturen erklärt Olaf Cunitz, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Römer:

Nach der Absage des Investors DIC, einen Neubau des Museums der Weltkulturen auf dem Degussa-Areal zu realisieren, ist es notwendig das Thema positiv voran zu bringen und nicht zu den Akten zu legen. Das Museum der Weltkulturen braucht angemessenen Platz, um seine einmalige Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Situation am jetzigen Standort ist mehr als unzulänglich und bedarf einer umfassenden Verbesserung.

Neben einem tragfähigem Raumprogramm, sowie einer überzeugenden Ausstellungskonzeption, braucht es eine gründliche, mit belastbaren Fakten unterlegte Debatte, wo der beste Standort für einen Museumsneubau zu finden ist. In diesem Zusammenhang ist es positiv zu bewerten, dass auch die SPD bereit ist, von ihrem bisherigen Standpunkt abzurücken und sich offen für Lösungen jenseits des jetzigen Standorts und jenseits des Museumsufers zeigt. Eine breite, konstruktiv geführte Diskussion kann einem guten Endergebnis nur zuträglich sein.

Die Fraktion der GRÜNEN im Römer hat deswegen auf ihrer Sitzung am Mittwoch, dem 11. Juni folgendes beschlossen:

Die GRÜNEN im Römer halten ohne Einschränkungen an dem Vorhaben eines Neubaus des Museums der Weltkulturen fest.

Das Planungsdezernat soll eine vergleichende Analyse möglicher Standorte für einen Neubau des Museums der Weltkulturen, auf der Basis des vom Kulturdezernat vorzulegenden Raumprogramms, bis spätestens zu den Herbstferien 2008 vorlegen.

Eine Entscheidung, wo der Neubau des Museums der Weltkulturen realisiert werden soll, wird bis Ende des Jahres 2008 getroffen.

Die GRÜNEN im Römer setzen damit ein klares Zeichen für die Zukunft des Museums und werden sich auch innerhalb der Koalition nachdrücklich dafür einsetzen.