Klimaschutzstadtplan Frankfurt ist online

Zur Veröffentlichung des interaktiven Klimaschutzstadtplanes im Internet erklären Martina Feldmayer, umweltpolitische Sprecherin und  Olaf Cunitz, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Römer:

Der von den GRÜNEN im Römer initiierte Klimaschutzstadtplan der Stadt Frankfurt ist jetzt  im Internet einsehbar. Die GRÜNEN hatten im letzten Jahr die Einrichtung des  Klimaschutzstadtplans folgendermaßen begründet (NR 402): "Ein Klimaschutzstadtplan bietet für alle Interessierten die Möglichkeit sich vor Ort über Photovaltaikanlagen, Blockheizkraftwerke, Passivhäuser und Holzpelletheizungen ein Bild zu machen. Dadurch können weitere Anreize für Bürgerinnen und Bürger geschaffen werden, selbst einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten."

Nun hat das Energiereferat der Stadt Frankfurt nach umfangreichen Vorarbeiten den Stadtplan online gestellt. Hier werden alle CO2 Einsparmaßnahmen an Gebäuden auf Frankfurter Gemarkung aufgeführt. Ob Passivhaus, Blockheizkraftwerk oder Solaranlage – die Standorte vorbildlicher Projekte sind auf dem virtuellen Stadtplan zu finden. Allen gemeinsam ist, dass die Projekte Energie sparen, die CO2-Emissionen senken und damit dem Klimaschutz dienen.

Bürgerinnen und Bürger sowie andere Interessierte können sich hier mittels eines virtuellen Rundgangs über klimaschutzrelevante Projekte informieren. Das Energiereferat bietet  zudem Führungen zu den einzelnen Anlagen an.

Der Klimaschutzstadtplan Stadt zeigt in „best-practice“ Manier die Früchte der in Frankfurt schon seit Jahren geleisteten und im Bundesvergleich vorbildlichen Anstrengungen zur Senkung des CO2  Ausstoßes.

Der Klimaschutzstadtplan ist unter www.energiereferat.stadt-frankfurt.de einsehbar. Hier können auch neue Projekte angemeldet werden, die dann in den Klimaschutzplan aufgenommen werden, um den Plan stets auf aktuellem Stand zu halten.