Frühe Hilfen: 10 Jahre wirksamer Kinderschutz in Frankfurt

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 5. November 2018

Zum 10-jährigen Bestehen der "Frühen Hilfen" in Frankfurt erklärt die GRÜNE Stadtverordnete Sylvia Momsen: "Wir sind dankbar für ein Jahrzehnt passgenauer Hilfen für Kinder und ihre Eltern, die durch die hervorragende Zusammenarbeit verschiedenster medizinischer, pädagogischer und sozialer Fachkräfte im Netzwerk "Frühe Hilfen", ermöglicht wird. Mit den "Frühen Hilfen" wird eine umfassende Unterstützung für die gesamte Familie angeboten, die es ermöglicht, das neue Zusammenleben mit Kindern auch in schwierigsten Situationen zu meistern." Das Projekt zur Vorbeugung von Kindesvernachlässigungen und Kindesmisshandlungen, das 2008 startete, wurde 2012 um die Babylotsen ergänzt. Sozialpädagoginnen und -pädagogen führen seitdem auch in den Geburtskliniken Gespräche mit den Müttern und Vätern von Säuglingen und ermitteln so frühzeitig Risiko- und Schutzfaktoren.

In diesem Jahr wurde der Magistrat von den Koalitionsfraktionen beauftragt, ein weiteres Konzept zu erarbeiten, welches die Frühen Hilfen bis zum Ende des dritten Lebensjahres ausweiten soll. "Es hat sich gezeigt, dass in einigen Familien eine längere Begleitung notwendig ist, um wirklich an die unterstützenden Institutionen im Stadtteil angebunden zu sein. Auch Eltern mit Abhängigkeitserkrankungen oder psychischen Belastungen brauchen mehr Zeit und fachliche Begleitung, damit ihre Kinder unbeschwert aufwachsen können", betont Momsen. "Es ist wichtig, das dieses Präventionsprojekt als fester Bestandteil in unserer Stadt gilt und zeitgemäß weiterentwickelt wird. Wir gratulieren allen Beteiligten zum Jubiläum und danken für die exzellente Zusammenarbeit und Unterstützung", so Momsen abschließend.