IGS Nordend braucht einen Caterer, der zum Schulprofil passt

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 27. März 2018

Die Schulgemeinde der IGS Nordend läuft Sturm gegen den vom Stadtschulamt ausgewählten neuen Caterer für die Mensa. Die Stadt sei vorab nicht in Kontakt mit der Schule getreten und so sei sie am letzten Freitag kurz vor Beginn der Osterferien vor vollendete Tatsachen gestellt worden. "Es dürfen jetzt seitens der Stadt keine weiteren Fakten geschaffen werden. Wir erwarten von Bildungsdezernentin Sylvia Weber, dass der Vertrag mit dem neuen Caterer nicht unterschrieben wird und gemeinsam mit der Schulgemeinde eine Lösung gefunden wird, die auch dem pädagogischen Profil der Schule entspricht", erklärt Birgit Ross, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN im Römer. Die Stadtverordnete hatte bereits am Samstag Kontakt mit der Dezernentin aufgenommen und einen entsprechenden Appell an sie gerichtet.

"Es ist nicht nachvollziehbar, warum die Stadt nicht vor der Ausschreibung in Kontakt mit der IGS Nordend getreten ist. Schulspezifische Anforderungen für einen Caterer müssen vorab mit der Schulgemeinde besprochen werden. Die IGS Nordend ist eine Changemaker School und die Schulgemeinde arbeitet über die reine Verpflegung hinaus eng mit dem Mensateam zusammen. Das Team der Cantina Buen Barrio geht auf individuelle Wünsche und Erfordernisse der Schüler*innen ein und gestaltet die Mensa der IGS Nordend auch zu einem Bildungsort", erläutert Birgit Ross. "Wir können das Entsetzen und die Wut der Schulgemeinde der IGS Nordend gut nachvollziehen."