Mit grünen Ideen schwarze Zahlen schreiben: Frankfurt setzt zukünftig auf LED-Straßenbeleuchtung

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 9. Juni 2018

Auf Initiative der GRÜNEN beantragen die Koalitionsfraktionen die sukzessive Umrüstung der Straßen-, Platz- und Brückenbeleuchtung der Stadt Frankfurt auf energieeffiziente und kostensparende LED-Beleuchtung. "Die Umstellung auf LED-Straßenbeleuchtung zeigt, dass man mit grünen Ideen schwarze Zahlen schreiben kann. Das Klima und die städtischen Finanzen profitieren gleichermaßen. Wir freuen uns, dass unser Vorschlag jetzt umgesetzt werden wird", erklärt Manuel Stock, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Römer.

"Bei der Straßenbeleuchtung sind durch Verwendung von LED-Leuchtkörpern erhebliche Energie- und damit auch Kosteneinsparungen zu erzielen. Die Erfahrung in anderen Städten zeigt, dass durch die Modernisierung 70 bis 80 Prozent des Stroms eingespart wird. In Frankfurt können wir langfristig elf Millionen Euro im Jahr sparen. Für die Umstellung auf LED stehen häufig auch Fördermittel zur Verfügung, diese soll der Magistrat konsequent akquirieren", appelliert Stock. "Mit solchen klugen Entscheidungen schützen wir das Klima und zeigen Wege auf, wie man den Haushalt nachhaltig gestalten kann."

Der Beschlusstext des Antrags der Koalitionsfraktionen von CDU, SPD und GRÜNEN lautet: "Der Magistrat wird aufgefordert, die Straßen-, Platz- und Brückenbeleuchtung der Stadt Frankfurt am Main sukzessive auf energieeffiziente und kostensparende LED-Beleuchtung umzurüsten. Hierzu wird bei der Modernisierung oder der Neuerrichtung zukünftig ausschließlich LED-Beleuchtungstechnik eingesetzt. Der Magistrat wird beauftragt, bei förderungsfähigen Vorhaben entsprechende Fördermittel von Bund oder Land zu akquirieren."

Informationen zu LED-Umrüstungen finden Sie unter http://gruenlink.de/1gca.