„Butter bei die Fische“: GRÜNE diskutieren vor Ort Zukunft von Zoo und Zoogesellschaftshaus

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 15. Mai 2019

"Die zukünftigen Herausforderungen für den Frankfurter Zoo und das Zoogesellschaftshauses sind erheblich und für uns so wichtig, dass unsere Fraktion sich heute Abend vor Ort ein eigenes Bild gemacht und nach einem Zoorundgang eine Fraktionssitzung im Zoogesellschaftshaus organisiert hat. Sowohl die Kulturdezernentin als auch der Zoodirektor, der Geschäftsführer der Zoologischen Gesellschaft (ZGF) und der Geschäftsführer der MuseumsBausteine GmbH haben ihre Konzeptionen vorgestellt.

Mit der Einrichtung des eigenständigen Kinder- und Jugendtheaters im Zoogesellschaftshaus, der nötigen Weiterentwicklung des Zoologischen Gartens und der Errichtung eines Conservation-Centers der ZGF zur weiteren Forschung zu Artenvielfalt und Biodiversität bietet sich für Frankfurt eine einmalige Chance, einen großartigen kulturellen und wissenschaftlichen Anziehungsschwerpunkt für Kinder, Jugendliche und Familien zu etablieren", erklärt Sebastian Popp, Fraktionsvorsitzender und kulturpolitischer Sprecher der GRÜNEN im Römer.

"Wir freuen uns außerordentlich, dass wir der Vereinbarung im Koalitionsvertrag, ein eigenständiges Kinder- und Jugendtheater im Zoogesellschafshaus einzurichten, so nahe gekommen sind und erwarten, dass die Kulturdezernentin dafür ausreichende Mittel in den Haushalt einstellen wird. Auch mit dem Land Hessen sollte die Kulturdezernentin Kontakt aufnehmen und Gespräche führen, damit eine finanzielle Landesbeteiligung erfolgen kann. Hier muss Butter bei die Fische", so Popp weiter.

"Das Zooareal wird sich im Zusammenspiel von innovativer Kultur, artgerechter Haltung von Tieren, moderner Zooführung und Erforschung der Artenvielfalt und Erhaltung der Biodiversität zu einem beliebten Zentrum sowohl für die Frankfurter*innen als auch die Menschen der Region entwickeln", so Popp abschließend.