Ein Meilenstein für Frankfurt: Fernbahntunnel soll kommen und die Finanzierung der Nordmainischen S-Bahn ist gesichert

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 16. September 2019

"Der Startschuss für die Machbarkeitsstudie des vom Bundesverkehrsministerium angekündigten Fernbahntunnels ist heute im Beisein hochrangiger Vertreter von Bund, Ländern, der Region, Frankfurt und der DB gefallen. Der Fernbahntunnel ist für Frankfurt eine große Chance, denn es ist geplant, den Tunnel mit 2 Gleisen und den Tiefbahnhof mit 4 Gleisen zusätzlich zum bestehenden oberirdischen Bahnhof zu bauen. Es wird oberirdisch kein Gleis wegfallen. Somit wird mit weiteren flankierenden Maßnahmen an den Zulaufstrecken und mit der dritten Niederräder Mainbrücke jede Menge Kapazität für den Regionalverkehr frei und der schienengebundene ÖPNV von Frankfurt in die Region kann entscheidend ausgebaut werden", so Wolfgang Siefert, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN im Römer.

"Nun muss mit einer Machbarkeitsstudie geklärt werden, welche Trassenvariante unter allen Rahmenbedingungen die Beste ist. Hierbei ist auch zu klären, ob die Strecke nordmainisch oder südmainisch Richtung Hanau angebunden wird. Außerdem werden wir GRÜNEN uns sehr genau anschauen, dass während der Bauzeit die Belastungen für die Frankfurterinnen und Frankfurter sowie die Umwelt so gering wie möglich bleiben", so Siefert weiter.

"Ein weiterer Punkt auf der Veranstaltung ist für Frankfurt von großer Bedeutung für die nähere Zukunft: Der Bund hat die über den Nahverkehr hinausgehende Bedeutung der nordmainischen S-Bahn erkannt und heute die Finanzierung zugesagt, sobald die Planfeststellung erfolgt ist. Damit könnte mit dem Ausbau zeitnah begonnen werden. Das ist ebenso wichtig wie die ungebremste Weiterführung aller schon in der Vergangenheit beschlossenen Maßnahmen, wie bspw. im Maßnahmenpaket FRM+", so Siefert abschließend.