Endlich mehr Ruhe in der Nacht für Anwohner*innen der Rothschild- und Nibelungenallee

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 15. Oktober 2019

Die GRÜNE-Fraktion ist erleichtert, dass vergangene Woche die "Tempo-30-nachts"- Schilder an der Rothschild- und Nibelungenallee wieder angebracht wurden. Zunächst noch abgeklebt. Aber ab heute Nacht werden die dann nicht mehr abgeklebten Schilder die Autofahrer*innen zwingen vom Gas zu gehen und die Anwohner*innen werden mehr nächtliche Ruhe finden können.

"Die Umsetzung von Tempo 30 nachts auf Hauptverkehrsstraßen bedeutete ein langes Ringen innerhalb der Koalition, das ohne Hartnäckigkeit und nahezu endloser Geduld nicht zu diesem Ergebnis geführt hätte", so Wolfgang Siefert, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN im Römer.

Mit einem Antrag zum Haushalt 2017 haben die Koalitionsfraktionen von CDU, SPD und GRÜNEN den Verkehrsdezernenten aufgefordert, binnen sechs Monaten ein Konzept vorzulegen, in dem festgelegt wird, auf welchen Streckenabschnitten von Hauptverkehrsstraßen Tempo 30 nachts dauerhaft eingeführt wird. Erst zur Halbzeit der Wahlperiode war klar, dass zumindest zwischen Nibelungen- und Rothschildallee Tempo 30 nachts gelten wird. Dennoch dauerte es weitere neun Monate bis die Schilder wieder angebracht wurden.

"Wir bedanken uns ausdrücklich bei den Anwohnerinnen und Anwohnern, die sich in der 'Arbeitsgruppe Tempo 30 bei Nacht' organisiert und vehement für die Umsetzung der Ergebnisse des Modellversuchs engagiert haben", so Siefert weiter.

"Eben diese Menschen haben als Anwohnende erfahren, was der Verkehrsversuch bestätigt hat: Tempo 30 nachts ist eine wirksame und verhältnismäßige Maßnahme zur Lärmminderung", so Wolfgang Siefert abschließend.