Frankfurt verstärkt seine Maßnahmen im Kampf gegen HIV/AIDS und sexuell übertragbare Infektionen mit Checkpoint Frankfurt

Presseerklärung der GRÜNEN im Römer vom 04. September 2019

"Frankfurts Entschlossenheit im Kampf gegen HIV und AIDS war schon immer stark und deutlich. Mit `Checkpoint Frankfurt` verstärken wir die Präventionsarbeit von HIV und sexuell übertragbaren Krankheiten und verzahnen sie mit Diagnostik und Behandlung", erklärt Birgit Ross, gesundheitspolitische Sprecherin der GRÜNEN im Römer.

Somit hat sich Frankfurt auf den Weg gemacht, die von der globalen Initiative "Fast Track Cities to End AIDS" verfolgten Ziele 90-90-90 zu erreichen. Diese Ziele bedeuten, dass 90 Prozent aller Menschen mit HIV auch diagnostiziert werden, 90 Prozent der Menschen mit HIV-Diagnose eine lebensrettende antiretrovirale Therapie erhalten und somit 90 Prozent der Menschen unter HIV-Therapie unter die Nachweisgrenze einer Viruslast gelangen. Derzeit liegt Deutschland in der Zielerreichung bei etwa 85-84-93 - dies zeigt den deutlichen Handlungsbedarf in der Prävention und der Therapie von HIV und AIDS, aber auch von weiteren sexuell übertragbaren Krankheiten, wie zum Beispiel die Syphilis.

`Checkpoint Frankfurt`, lokalisiert im Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt, ist ein Ort für die sexuelle Gesundheit von Frauen und Männern und bietet niedrigschwelligen Zugang zu Information, Beratung und Prävention und auch Behandlung. Mit `Checkpoint Frankfurt` sollen insbesondere auch Menschen ohne Zugang zum gesetzlichen Versorgungssystem und Personen, die besonders gefährdet sind, erreicht werden. "Auf Initiative der GRÜNEN hat die Koalition in diesem Jahr einen Haushaltsantrag zum Beitritt Frankfurts zur Fast-Track-City Initiative und zur Entwicklung eines Konzepts zur Prävention und Versorgung betroffener Menschen von HIV/AIDS sowie sexuell übertragbarer Infektionen beschlossen. Mit `Checkpoint Frankfurt` wird unser Beschluss nun zeitnah durch den Gesundheitsdezernenten Stefan Majer umgesetzt", unterstreicht Ross. "Dies ist ein wichtiger Schritt Frankfurts im Kampf gegen HIV/AIDS und sexuell übertragbare Krankheiten. Wir setzen mit `Checkpoint Frankfurt` auch ein weiteres starkes Signal im konsequenten Abbau von Diskriminierung und Stigmatisierung von Menschen mit HIV und AIDS", so Ross abschließend.