GRÜNE gratulieren Ute Bansemir und “theaterperipherie“ herzlich zur Verleihung des „Karfunkel“-Preises 2019

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 05. Februar 2019

"Wir gratulieren Ute Bansemir und der 'theaterperipherie' herzlichst zur Verleihung des Kinder- und Jugendpreises 'Karfunkel' 2019. Die Preisjury hat eine großartige Entscheidung getroffen. Den Preis haben das Theater und ihre Leiterin schon lange verdient", erklärt Sylvia Momsen, für den Kulturausschuss zuständige Stadtverordnete der GRÜNEN im Römer.

"theaterperipherie" steht für ein offenes Theater, das sich aufrichtig seinen Beteiligten und ihren Themen und Anliegen widmet. Es ist ein Ort der Auseinandersetzung mit allen Akteur*innen. "Unter der Leitung von Ute Bansemir ist ein Theater der Teilhabe entstanden, das künstlerische und gesellschaftliche Arbeit als untrennbar versteht, so argumentiert die Jury. Und tatsächlich spricht 'theaterperipherie' ein breites Publikum an. Denn sowohl vor als auch auf der Bühne finden sich insbesondere junge Menschen, die nicht aus den herkömmlichen Kunst- und Bildungsmilieus stammen", so Momsen weiter. Kulturelle Teilhabe für alle und die Stärkung des Zugangs für Kinder und Jugendliche sind für die GRÜNEN im Römer wichtige kulturpolitische Ziele. Ute Bansemir schafft genau das.

"Wir freuen uns für Ute Bansemir. Sie macht mutiges und den gesellschaftlichen Fragen aufgeschlossenes Theater, in das sie alle mit einbezieht. Sie greift aktuelle Themen auf, in denen sich viele Kinder und Jugendliche, aber durchaus auch Erwachsene wiederentdecken können. 'theaterperipherie' ist eben ein Theater, das anregt und bewegt", so Momsen abschließend.