GRÜNE im Römer gratulieren Cindy Sherman zum Max-Beckmann-Preis

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 12. Februar 2019

Die GRÜNEN im Römer gratulieren der US-amerikanischen Künstlerin Cindy Sherman herzlich zur Verleihung des Max-Beckmann-Preises 2019. Wir begrüßen sehr, dass wieder eine Frau diesen wichtigen Frankfurter Preis erhält. Wir freuen uns auch, dass die Künstlerin den Preis persönlich entgegennehmen und sich ins Goldene Buch der Stadt Frankfurt eintragen wird", erklärt der kulturpolitische Sprecher der Fraktion, Sebastian Popp.

"Cindy Sherman ist eine würdige Preisträgerin, die mit ihren konzeptuellen Arbeiten seit vielen Jahrzehnten gesellschaftliche Impulse setzt. Ihre künstlerische Auseinandersetzung beschäftigt sich mit Fragen der Identität, Rollenbildern, Körperlichkeit und Sexualität. Ein roter Faden, der sich durch Shermans Werk zieht, sind fotografische Selbstporträts beziehungsweise Selbstinszenierungen in verschiedenen Kostümierungen, bei denen sie gängige Klischees von Geschlechterrollen auf den Kopf stellt", so Popp weiter.

Darüber hinaus schätzt Popp an Shermans Arbeiten besonders ihren Widerspruch gegen die artifiziell inszenierte Vermarktung weiblicher Körper in einer von Medien und Konsum geprägten Gesellschaft.

"Wir freuen uns, dass sich die Jury einmütig für Cindy Sherman entschieden hat, die mit ihrer Kunst zur kritischen Auseinandersetzung mit der Funktion und Wirkung von Bildern in einer stärker werdenden medialen Gesellschaft herausfordert", so Popp abschließend.