GRÜNE im Römer sagen: Danke, Manuel Stock!

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 02.Februar 2019

"Mit Manuel Stock verlieren wir einen begabten und kompetenten Fraktionschef", so Ursula auf der Heide, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Römer.
Manuel Stock, trotz seiner vergleichsweise jungen Jahre schon über 16 Jahre im Römer und davon sieben Jahre Fraktionsvorsitzender, hat sein Stadtverordnetenmandat mit Wirkung zum 01. Februar 2019 niedergelegt, da er im Januar als Leiter des Ministerinbüros in das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst zu seiner Parteifreundin Angela Dorn wechselte. "Wir GRÜNE schätzen Manuel als freundlichen, hilfsbereiten und zuverlässigen Kollegen", so auf der Heide. "Die wohlwollenden Abschiedsworte in seiner letzten Stadtverordnetenversammlung machen deutlich, dass auch Kolleg*innen anderer Fraktionen diese Eigenschaften kennen und schätzen, ebenso wie seine guten Umgangsformen, sein Stilgefühl und sein fröhliches Naturell. Für uns Grüne ist es heute mehr denn je wichtig, in der politischen Führung Menschen zu haben, die geschichtsbewusst sind und über eine hohe Sensibilität im Umgang mit der Geschichte des Holocaust und den daraus erwachsenen Verpflichtungen besitzen.
Für seinen Vorgänger, den Historiker Olaf Cunitz, war das 'Nichtvergessen' vornehmster Auftrag, für Manuel Stock war und ist es aus dessen Familiengeschichte Verpflichtung und Bedürfnis zugleich. Nicht zufällig leistete er seinen Zivildienst im Sozialdienst der jüdischen Gemeinde."

Manuel Stock war in den über 16 Jahren im Römer in vielen Fachausschüssen aktiv. Seine eigentliche Leidenschaft, die Kulturwissenschaft, konnte der Amerikanist, Geograph und Politologe im Römer nur am Rande ausleben. "Ich freue mich für ihn, dass er das nun im Ministerium nachholen kann. Zudem ist er ein Organisationstalent mit hohem Qualitäts- und Leistungsanspruch. Hiervon wird jetzt nach der GRÜNEN Römerfraktion die Ministerin profitieren, der man zur Personalauswahl nur gratulieren kann.
Manuels Weggang hinterlässt eine Lücke, aber das grüne Team aus Fraktion, Magistrat und Mitarbeiter*innen hat in den letzten Jahren an Geschlossenheit gewonnen. Nur so konnten die GRÜNEN auch als etwas kleinerer Partner in der Dreierkoalition Weichen für ein ökologischeres, gerechteres und vielfältigeres Frankfurt stellen. Hieran hatte Manuel Stock bedeutenden Anteil", so Ursula auf der Heide weiter.

"Wir werden uns die Geschlossenheit bewahren, mit dem Nachrücker Bernhard Maier zusammen die Nachfolge umsichtig bestimmen und die 'Grüne Welle' für Frankfurt nutzen. Das sind wir unserer gewachsenen Partei und Frankfurt schuldig. Grün tut Frankfurt gut, hast du völlig richtig in deiner letzten Rede gesagt, lieber Manuel. Wir sagen: Du hast den GRÜNEN im Römer gutgetan! Alles Gute für dich und herzlichen Dank!"