Neue Wege zu einer klimagerechten und ausgewogenen Stadtentwicklung

Bildrechte: © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 12.2019

 

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 06. Dezember 2019

Die GRÜNEN im Römer begrüßen Vorschläge, die den neuen Stadtteil Nordwest regional denken und innovative Formen der Stadtplanung weiterentwickeln. Dabei besteht die Möglichkeit, dringend benötigten, vor allem geförderten Wohnraum in einem nicht unumstrittenen Gebiet zu entwickeln und alle beteiligten Kommunen und Akteure von vornherein in einen gemeinsamen Entwicklungsprozess zu integrieren. "Aus Einzelinteressen kann nur dann regionales Gemeinwohl werden, wenn alle Beteiligten abgeholt werden für eine ökologische wie soziale Planung, die alle überzeugt", so Bernhard Maier, Planungspolitiker der GRÜNEN im Römer.

Die von Uli Hellweg, Vorsitzender des Consiliums des neuen Stadtteils Nordwest, angeregte verstärkte regionale Kooperation, beispielsweise in Form einer Internationalen Bauausstellung (IBA), sollte daher dringend unterstützt werden. So knüpft eine IBA direkt an die grünen Vorstöße der schwarz-grünen Römer-Koalition aus den Jahren 2009 und 2015 an, die bereits damals qualitativ wertvolles Wachstum und nachhaltige Entwicklung als regionale Aufgabe in den Mittelpunkt einer Planung von Neubaugebieten gerade am Stadtrand von Frankfurt vorsahen.

"Planen wir schon heute für den Stadtteil Nordwest Quartiere der Zukunft, in dem wir mit einer Internationalen Bauausstellung nach Lösungen im Sinne einer die Energie- und Verkehrswende suchen", so Bernhard Maier weiter.

Die GRÜNE Oberbürgermeisterkandidatin Dr. Nargess Eskandari-Grünberg schlug 2017 eine Internationale Bauausstellung als Rahmen für die Entwicklung des neuen Stadtteils Nordwest vor und betonte das große regionale Potential mit Verweis auf die Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte. Die Anforderung an die Klimaanpassung, eine weitgehende CO2-freie Mobilität und weitere Anforderungen stellen Stadt- und Regionalentwicklung vor neue Aufgaben. Innovative Ideen in der Stadtentwicklung lassen sich nur schwer entlang von Stadtgrenzen definieren. Regionale Entwürfe haben ein immenses Potential und können Antworten auf die Herausforderungen des Urbanisierungstrends und der Klimakrise bieten.