Schwerer Abschied aus der Frankfurter Kommunalpolitik

Presseerklärung der GRÜNEN im Römer vom 03. April 2019

Der GRÜNE Frankfurter Stadtverordnete Taylan Burcu ist seit Anfang des Jahres für Bündnis 90/Die Grünen auch Mitglied des Hessischen Landtags und verabschiedet sich nun aus zeitlichen Gründen von der Arbeit in Römer und Ortsbeirat. Im Ortsbeirat 10 "Frankfurt Nord-Ost" liegt seine letzte Sitzung bereits zwei Wochen zurück, die Arbeit in der Stadtverordnetenversammlung legt Burcu in diesem Monat ebenfalls nieder. An diesem Donnerstag wird er an seiner vorerst letzten Sitzung als Stadtverordneter im Römer teilnehmen.

"Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Der Arbeit in der Frankfurter Kommunalpolitik habe ich viele wichtige Erfahrungen zu verdanken - die Frankfurter Kommunalpolitik ist meine politische Heimat", erklärt Burcu. "Dennoch glaube ich auch, dass die Aufgaben in Römer und Ortsbeirat durch die zusätzliche Arbeit im Landtag und insbesondere durch die vielen terminlichen Überschneidungen nicht mehr in der Art und Weise zu bewältigen sein werden, wie ich mir dies vorstelle. In den letzten Wochen und Monaten habe ich mich noch immer mit großer Begeisterung kommunalpolitisch engagiert. Mit den neuen Aufgaben in Wiesbaden kann ich dieses Engagement jedoch leider nicht so aufrechterhalten, wie ich es seit meiner Wahl im Jahre 2016 getan habe."

Burcu zeigt sich dankbar für die konstruktive Zusammenarbeit in den kommunalen Gremien über die letzten drei Jahre: "Bei allen Differenzen und den unterschiedlichsten politischen Meinungen ist es uns meist gut gelungen, konstruktiv zusammen zu arbeiten."