25 Jahre „LAUF FÜR MEHR ZEIT“ – GRÜNE rufen zum Mitlaufen auf

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 11. September 2020

Die GRÜNEN im Römer rufen dazu auf, sich am „LAUF FÜR MEHR ZEIT“ der AIDS-Hilfe Frankfurt zu beteiligen, der kommenden Sonntag, 13. September seinen Abschluss findet. „Wir unterstützen seit vielen Jahren aktiv die Spendenaktion „LAUF FÜR MEHR ZEIT“, erklärt Natascha Kauder, sportpolitische Sprecherin der Fraktion. „Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit den Frankfurter Landtagsabgeordneten Miriam Dahlke und Marcus Bocklet auch dieses Jahr wieder daran teilzunehmen. Es ist für uns selbstverständlich, die wichtige Arbeit der AIDS-Hilfe Frankfurt (AHF) persönlich zu unterstützen, gerade in diesem Jahr“, so Kauder weiter.

„Der LAUF FÜR MEHR ZEIT ist eine der wichtigsten Spendenaktionen der AHF. Sein 25. Jubiläum hätte es verdient, groß gefeiert zu werden. Leider mussten die Organisator*innen jedoch aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation umdenken“, bedauert Kauder, freut sich jedoch zugleich, dass ein alternatives Konzept entworfen wurde. Anstatt gemeinsam an einem bestimmten Tag zu laufen, können die Teilnehmer*innen noch bis zum 13. September ihre individuellen Läufe auf lauf-fuer-mehr-zeit.com erfassen und so dazu beitragen, dass die Spendensumme für die AHF möglichst hoch ausfällt. „Das ist in diesem Jahr besonders wichtig“, unterstreicht Kauder, „da dieses Jahr große Benefizveranstaltungen wie die Tombola im Rahmen des CSD Frankfurt oder der Loveball Frankfurt weggefallen sind. Dadurch fehlen der AHF Spendeneinnahmen, auf die sie dringend angewiesen ist, um ihre unverzichtbaren Hilfs- und Betreuungsangebote zu finanzieren.“

Die Relevanz dieser Angebote hebt auch Dimitrios Bakakis, queerpolitischer Sprecher der Fraktion, hervor: „Die Aktiven in der AHF leisten mit ihren Projekten sehr viel für die Menschen in dieser Stadt. Sie bieten Beratungen für Menschen mit HIV/AIDS, für Homosexuelle und für trans* an, Sie leisten wichtige Arbeit für LSBTIQ*-Geflüchtete, sie schaffen Schutz- und Ruheräume wie die Kriseninterventionsstelle für Stricher KISS sowie Begegnungs- und Kulturräume wie das Switchboard Bar.Café.Kultur und vieles mehr. Wir sind ihnen zu großem Dank verpflichtet und unterstützen sie, wo wir nur können, damit sie ihre Angebote aufrechterhalten können“, so Bakakis weiter.

Der Frankfurter Landtagsabgeordnete Marcus Bocklet, gesundheitspolitischer Sprecher GRÜNEN Landtagsfraktion, pflichtet ihm bei: „Für uns besteht kein Zweifel, dass die AIDS-Hilfe ihre Arbeit uneingeschränkt fortsetzen können muss. Die schwarz-grüne Landesregierung hat die wichtige Arbeit der AIDS-Hilfe Hessen mit jährlich 165.000 Euro unterstützt. Im Haushalt 2019 haben wir Mittel erneut erhöht.“

„Neben der finanziellen Unterstützung dieser so wichtigen Arbeit ist es auch notwendig, weiterhin auf die Themen HIV und AIDS aufmerksam zu machen“, so Kauder und Bakakis weiter. „Das HI-Virus hat zwar dank des medizinischen Fortschritts mittlerweile einiges von seinem Schrecken verloren, stellt aber nach wie vor eine Gefahr dar. Auch hat sich zwar das gesellschaftliche Klima für Menschen mit HIV/AIDS gegenüber den 1980er Jahren deutlich verbessert, doch leider werden sie nach wie vor häufig stigmatisiert und erfahren Ausgrenzung und Diskriminierung. Wir haben hier also noch einiges an Arbeit – insbesondere Aufklärungsarbeit – vor uns und müssen weiterhin gemeinsam aktiv bleiben“, so Kauder und Bakakis abschließend.