AWO als Beute krimineller Machenschaften: Enthüllungen reißen nicht ab und OB Feldmann schweigt mal wieder

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 31. Juli 2020

"Die aktuellen Aussagen von Frau Rossbrey, der neuen Präsidiumsvorsitzenden der AWO Frankfurt, lassen keinen anderen Schluss zu, als dass die AWO unter der ehemaligen Führungsriege von AWO Funktionär*innen Opfer einer kriminellen Organisation wurde", erklärt Sebastian Popp, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Römer zu den neuen Erkenntnissen.

"Komplettes Kontrollversagen der Rechnungsprüfung, persönliche Bereicherung in horrenden Höhen sowie die Tatsache, dass, wie Frau Rossbrey berichtet, Frau Richter händisch die reguläre Gehaltseinstufung von Frau Feldmann erhöht hat, lassen mich schlichtweg sprachlos werden. Wir bezweifeln stark, dass Oberbürgermeister Feldmann, wie er in den vergangenen Monaten immer wieder behauptet hat, weder über das Gehalt noch über den seiner Ehefrau zur Verfügung gestellten Dienstwagen, der ihr nicht zustand, gewusst hat?", kommentiert Popp die Berichte.

Nach Ansicht der GRÜNEN ist besonders die eigenmächtige Änderung des Arbeitsvertrages der Ehefrau des Oberbürgermeisters Peter Feldmann durch die Sonderbeauftragte Hannelore Richter ein eindeutiges Indiz, dass hier von ganz oben Einfluss genommen wurde. "Wir können davon ausgehen, dass in der AWO - wie in jedem anderen Unternehmen auch - Einstellungen Sache der Personalabteilung oder der Geschäftsführung sind. Wenn sich aber eine Sonderbeauftragte einmischt, also jemand "von ganz oben", und diese Person auch noch exzellente Beziehungen zu Oberbürgermeister Peter Feldmann unterhielt, dann hat das schon kein "Geschmäckle" mehr, sondern dann sind das klare Indizien für strafbares Handeln", sagt Popp.

Popp erinnert daran, dass auf zahlreiche Fragen der Stadtverordnetenversammlungen in den letzten Monaten Herr Oberbürgermeister Peter Feldmann immer nur ausweichend reagierte. "Mit diesen Ausweichmanövern muss Schluss sein. Der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann muss endlich Farbe bekennen und die Wahrheit sagen. Die Vorgänge bei der AWO unter der Familie Richter sowie die Beziehung zu Oberbürgermeister Peter Feldmann in diesem Zusammenhang, müssen schnellstmöglich und transparent aufgeklärt werden und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Frau Rossbrey scheint hier einen guten Weg einzuschlagen", so Popp abschließend,