Die Umgestaltung des Mainkais hat eine lange Tradition

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 20.Mai 2020

Die GRÜNEN im Römer sorgen nur ungern für Enttäuschung bei der SPD, wenn sie aktuell der Meinung ist, am Mainkai das Rad neu erfunden zu haben. Schon vor über 20 Jahren entstanden Ideenskizzen für den Mainkai, mit dem "Platz am Fahrtor" und Stufen zum Main in Flussrichtung rechts vom Eisernen Steg, bezugnehmend auf die Darstellung des Mainkais von 1628.

"Es gibt nichts, was in Frankfurt nicht schon einmal geplant wurde, auch am Mainkai", so Bernhard Maier, Planungs- und Verkehrspolitiker der GRÜNEN im Römer.

Die Ideenskizze zum Mainraum von Marie-Theres Deutsch, Frank Herterich und Prof. DW. Dreysse entstand 1998 aus einer Diskussion mit dem damaligen Pla-nungsdezernenten Martin Wentz (SPD), wurden finanziert vom dem für Verkehr zu-ständigen Stadtrat Udo Korts (CDU) und war Teil einer Ausstellung im Institut für Stadtgeschichte.

"Es gibt also noch mehr Pläne für den Mainkai, die wir gemeinsam mit den Bürgerin-nen und Bürger diskutieren können und sollten, um den Mainkai mehr zu beleben und aufzuwerten", so Bernhard Maier abschließend.