E-Mobilität neben Radverkehr und ÖPNV als Standard etablieren

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 08. April 2020
 
Auf Initiative der GRÜNEN im Römer soll der Magistrat zukünftig dafür Sorge tragen, dass bei der Planung von Neubaugebieten, die durch städtische Wohnbaugesellschaften bebaut werden, von Anfang an eine Ladeinfrastruktur für E-Autos sowie E-Bikes und E-Lastenfahrräder mit umgesetzt werden. Dies ist vor allem dann wichtig, damit in Zukunft für autoarme Quartiere zusammen mit dem Mietvertrag auch ein Car-Sharing Modell und eine ÖPNV Jahreskarte angeboten werden können.
 
„Wir alle wissen, dass weniger Verkehr weniger Feinstaub zur Folge hat. Aktuell ‚beweisen‘ die gesunkenen Messwerte das eindrücklich. Wir müssen sicherstellen, dass die Feinstaubbelastung auch unter ‚Normalbedingungen‘ weiter sinken wird und auch deshalb muss die emissionsfreie Mobilität noch viel stärker gefördert werden. Es ist wichtig, den Mieter*innen den Umstieg vom eigenen Benziner auf die E-Mobilität per geteiltem E-Auto oder E-Rad einfach und schnell zu ermöglichen", so Bernhard Maier, der wohnungspolitische Sprecher der GRÜNEN im Römer.
 
Untersuchung wie die des ifeu-Instituts zeigen, dass das E-Auto über die gesamte Lebensdauer eines Autos einen Klimavorteil gegenüber dem Verbrenner hat. Selbst ohne die Batterien mit Ökostrom zu laden, ist der Betrieb eines durchschnittlichen E-Autos bereits nach 60.000 Kilometern klimafreundlicher als der eines Benziners.
 
Der Klimavorteil der E-Autos und E-Räder steigt weiter, wenn Ökostrom geladen wird. Deshalb ist die Prüfung der Versorgung von Ökostrom bei Neubaugebieten ein weiterer wichtiger Faktor für den Klimaschutz.
 
"Das Ziel muss es sein, Neubaugebiete autofrei oder zumindest autoarm zu erschließen -  mit einem maximalen Anteil an motorisiertem Individualverkehr deutlich unter 20%. Der größte Teil dieses Individualverkehrs muss E-Mobilität im Car-Sharing mit Ökostrom-Ladestationen sein. Weniger Parkplätze heißt dann auch mehr Platz für Wohnungen bzw. für Grünanlagen", so Bernhard Maier abschließend.

 

Symbolbild von Piqsels.com