Fake News der SPD-Fraktion zum Gymnasium Ost sind inakzeptabel

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 12. November 2020

"Die Unterstellung des stellvertretenden Geschäftsführers der SPD, Holger Tschierschke, die GRÜNEN würden in Zukunft den Bau des Gymnasiums Ost oder weiterer Schulen blockieren wollen, ist völlig aus der Luft gegriffen und zeigt einen schäbigen Versuch, die aktuell und offen geführte Diskussion auf Parteiebene der GRÜNEN zu den Günthersburghöfen zu instrumentalisieren", erklärt Birgit Ross, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN im Römer.

"Es ist absolut inakzeptabel, durch diese Instrumentalisierung Bürgerinnen und Bürger Bornheims, des Nordends sowie des Ostends in Unsicherheit zu führen", stellt Ross fest.

"Der Stadtverordnetenbeschluss zum Gymnasium Ost ist bereits 2017 erfolgt. Es ist dringend an der Zeit einen geeigneten Standort für das Gymnasium Ost zu finden - dies liegt in Verantwortung der Dezernent*innen Sylvia Weber und Jan Schneider in Kooperation. Genau an dieser Kooperationsarbeit mangelt es", so Ross.

"Wir GRÜNE verzögern in der Bildungspolitik für Frankfurt am Main gar nichts. Wir sind verlässlicher Kooperations- und Koalitionspartner und arbeiten sachlich. Dank GRÜNER vorausschauender Bildungspolitik konnte Dezernentin Sylvia Weber auf ein hervorragend bestelltes Feld der Bildungspolitik aufbauen", betont Ross auf.

"Wir appellieren an die SPD-Fraktion sachorientierte Politik in den Mittelpunkt zu stellen. Politik ist kein Selbstzweck, sondern soll den Bürgerinnen und Bürgern dienen", so Ross abschließend.