GRÜNE begrüßen die analoge und digitale Umsetzung der Europäischen Woche des Sports

Pressemitteilung der GRÜNEN im Römer vom 21. September 2020

Zur Austragung der Europäischen Woche des Sports in Frankfurt am Main, erklärt Natascha Kauder, sportpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Römer:

"Vom 23. bis 30. September steht alles wieder unter dem Motto "It's time to #BeActive!". Die Europäische Woche des Sports wurde 2015 von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen, um dem Bewegungsmangel der Europäer*innen zu begegnen und für das Thema zu sensibilisieren. Dieses Ziel soll durch eine europaweite Kampagne erreicht werden.

Zentraler Austragsort für das internationale Event ist 2020 die Sportstadt Frankfurt.

Der Deutsche Turner-Bund (DTB) wirkt dabei als nationale Koordinationsstelle. Gemeinsam mit dem DTB, dem Land Hessen, dem Sportkreis Frankfurt und der Sportstadt Frankfurt wurde ein Veranstaltungskonzept entwickelt, das unter den aktuellen Bedingungen eine vielfältige und zum großen Teil auch niederschwellige Angebotspalette hat, die der Sportstadt Frankfurt mehr als gerecht wird.

Während es 2019 ein großes Festprogramm und viele kleine und große Veranstaltungen am Mainkai gab, wird es dieses Jahr bedingt durch die Corona-Pandemie etwas anders gestaltet sein. Über die ganze Stadt verteilt, und Abstands- und geltende Hygienevorschriften beachtend, wird es viele temporäre Angebote im öffentlichen Raum, bei Vereinen und insbesondere digitale Projekte geben.

Die über 420 Sport- und Turnvereine im Stadtgebiet wurden als Botschafter*innen der Bewegung aufgerufen, sich einzubringen. Viele davon haben reagiert und so ist eine bunte Angebotspalette entstanden, die die Vielfältigkeit der Frankfurter Sportlandschaft widerspiegelt.

Durch die zu einem großen und kreativen Teil digitale Umsetzung, können trotz der Corona-Pandemie auch sehr viele Menschen erreicht werden, die zu einer Risikogruppe gehören, Angehörige von Risikogruppen sind sowie auch alle anderen, die aufgrund der potentiellen Ansteckungsgefahr mit Covid-19 Menschengruppen meiden.

Pilates, Yoga, Krav Maga, Bootcamp, Basketball Schnupperstunden, Entspannung durch bewegte Pause bis zu gesunder Ernährung - durch die präsenten und digitalen Angebote können sich Trainer*innen und Vereine, auch vereinsunabhängig, einem neuen Publikum vorstellen. "Durch die niederschwelligen und kostenfreien Angebote im Rahmen von BeActive können Menschen Bewegungs- und Entspannungsangebote neu für sich entdecken und das noch im eigenen Stadtteil oder von zu Hause aus", hebt Kauder hervor.

Im Angebot sind aber auch Turnen und Tanzen an Haltestellen und in Fußgängerzonen bis zu mentaler Stärkung im Tennis. Die Angebotspalette ist also äußerst vielfältig und die Orte sehr spannend.

Mit mobilen Bewegungsteams soll die Frankfurter Bevölkerung mit einfachen Übungen zum Mitmachen animiert werden. Es wird Angebote in Kindergärten und Schulen geben sowie in Alten- und Pflegeeinrichtungen.

Auf der Homepage #BeActive Frankfurt ist das umfangreiche und bunte Programm nach Stadtteilen, Datum und Zielgruppe zu finden. BEACTIVESCHULE, BEACTIVEPLUS, BEACTIVETV - Frankfurt bietet viele Bewegungsmöglichkeiten.

BeActive 2020 wird anders als geplant. Doch die Sportstadt Frankfurt wird das Beste und Kreativste daraus machen und in der Woche des Sports viele Menschen auf unterschiedlichen Wegen erreichen. Ich freue mich sehr, dass das Motto "Eine aktive Gesellschaft ist eine gesunde, glückliche und inklusive Gesellschaft" auch unter den aktuellen Bedingungen in unserer Stadt umgesetzt werden wird", so Kauder abschließend.

Mehr auf der Homepage beactive-frankfurt.de und wer mitmacht # BEACTIVE