GRÜNE erschüttert über Massenmord in Hanau

Pressemitteilung der Fraktion die GRÜNEN im Römer und dem Kreisverband von Bündnis 90/Die GRÜNEN Frankfurt vom 20. Februar 2020

"Die Fraktion der GRÜNEN im Römer und der Frankfurter Kreisverband Bündnis90/DIE GRÜNEN sind sehr betroffen über die Nachrichten aus der hessischen Nachbarstadt Hanau, nach denen gestern Abend zehn Menschen offenbar gezielt getötet worden sind", erklären die Fraktionsvorsitzendender GRÜNEN im Römer Jessica Purkhardt und Sebastian Popp sowie BeatrixBaumann und Bastian Bergerhoff, Vorstandsprecherin und -sprecher des GRÜNEN KreisverbandesFrankfurt.

"Obwohl alle Medienberichte auf eine rassistische Motivation des Täters hindeuten, möchten wir uns zum derzeitigen Zeitpunkt nicht an den Spekulationen über weitere Hintergründe beteiligen. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind deshalb nun zuallererst bei den Opfern, deren Angehörigen und Freunden aber auch bei den Menschen, die die grauenhaften Geschehnisse mitverfolgen mussten. Wir hoffen auf die vollständige Genesung der Verletzten und Traumatisierten,"sagt die Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Römer, Jessica Purkhardt.

"Wie in Hanau leben auch in Frankfurt viele Menschen unterschiedlicher Herkunft, anderen Glaubens oder Aussehens. Angesichts der furchtbaren Taten in Hanau sind auch sie nachvollziehbar besorgt. Deshalb sagen wir ihnen: Ihr gehört zu uns. Wer euch angreift, greift uns alle an. Wir stehen an eurer Seite", so Baumann, Purkhardt, Popp und Bergerhoff abschließend.

Die GRÜNEN im Römer und der Kreisverband Frankfurt rufenin diesem Zusammenhang zur Teilnahme an der heutigen Mahnwache um 18 Uhr vor der Paulskirche auf.